Philipp Hildebrand und Margarita Louis-Dreyfus Die Zwillinge sind da!

Sie sind beide über 50 und im Baby-Glück. Ex-Nationalbank-Chef Philipp Hildebrand und Margarita Louis-Dreyfus freuen sich über zwei Mädchen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zumindest räumlich Anja Zeidler hats in den «Playboy» geschafft
2 Die Miss, ein Prinz und das unmoralische Angebot «Der Prinz wollte...
3 Er hatte sich den Auftritt so gewünscht Polo zu schwach für seine...

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
8 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Margarita Louis-Dreyfus (53), Präsidentin des Rohstoffkonzerns Louis Dreyfus Commodities, und Philipp Hildebrand (52), ehemaliger Präsident der Schweizerischen Nationalbank und Vizechef des Vermögensverwalters Blackrock, sind Eltern von zwei Mädchen geworden.

«Sie freuen sich sehr über die Geburt ihrer Zwillinge», sagt ein Blackrock-Sprecher in der «NZZ am Sonntag». «Alle sind gesund und glücklich.» Darüber hinaus bitte er, die Privatsphäre zu respektieren.

Seit rund drei Jahren sind Philipp Hildebrand und Rohstoff-Königin Margarita Louis-Dreyfus ein Paar. Angeblich gefunkt hat es zwischen den beiden beim World Economic Forum (WEF) in Davos im Ja­nuar 2013.

Damals mussten die Verliebten ihre Gefühle noch verstecken, denn der Ex-Notenbanker trug noch einen Ehering. Im Mai trennte er sich von seiner Gattin, der Kunsthändlerin Kashya (54).

Margarita Louis-Dreyfus wurde nicht zum ersten Mal mit doppeltem Mutter-Glück beschenkt. Mit ihrem damaligen Mann Robert bekam sie 1998 die Zwillings-Söhne Maurice und Kyril. (gf)

Publiziert am 20.03.2016 | Aktualisiert am 20.03.2016
teilen
teilen
8 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Bea  Gräub aus Aargau
    20.03.2016
    Wenn die Kinder 20 sind und die Eltern über 70,na ja gewöhnungsbedürftig
  • Oliver  Furrer aus Zürich
    20.03.2016
    Kinder zu bekommen im Alter von 52/53 Jahre geht gegen die Natur. Das Laboratorium und viel Geld hilft nach. Die Nannies dürfen nun die Erziehung übernehmen. Die Mädchen gehen an die Uni, wenn die Eltern mit dem Rollator wandern gehen. Abartig.
  • Paul  Mauchle aus St.Gallen
    20.03.2016
    Es dürfte die wenigsten Leser interessieren, wenn ein Geldsack Vater wird und eine ältere Dame Mutter.
  • Jens  Goldmann 20.03.2016
    Geld hat er ja genügend un diese Zwillinge zu ernähren und ihnen einen guten Start im Leben zu garantieren. Mit Wissen dass der Euro sinkt hat er ja gutes Geld gemacht. Gab ja fast keine Untersuchungen gegen ihn und Blocher wurde abgeblockt.
  • Thomas  Zürcher 20.03.2016
    Hut ab. Die Frau ist schlau. Jeder Schritt genau voraus geplant. Und wer könnte besser sein für das Wachstum des persönlichen Vermögens von ca.5.5 Mia. und erweitern des Netzwerks als Hildebrand.Sie hat das Geld und er das know how es zu vermehren.
    Eine tolle Kombination
    • Anna  Rusch 21.03.2016
      Sie war ja damals auch so schlau neben ihrem späteren Mann, per Zufall, im Flugzeug zu sitzen! Diese Frauen überlassen doch nichts dem Zufall und wundern sich dann, wenn der Partner verstirbt, dass deren Familie sich von ihnen distanzieren! Die Kinder werden im Internat gross werden und diese Eltern zählen weiterhin ihr Geld! Alles Gute!