Nichts für schwache Nerven: Todesdroge «Krokodil»

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
3 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges...

News

teilen
teilen
1'125 shares
Fehler
Melden
Der tödliche Stoff kommt aus Russland. Dort ist es die Droge der Armen. Das «Krokodil» ist ein Gemisch aus Kodein, Benzin, Phosphor und Schwermetallen, wie Blei und Zink. Wer kein Geld für Heroin hat, weicht auf den lebensgefährlichen Cocktail aus. Mit schwerwiegenden Folgen: Der Körper wird in kürzester Zeit zerstört. Publiziert am 13.10.2011 | Aktualisiert am 23.12.2016