Nichts für schwache Nerven: Todesdroge «Krokodil»

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
3 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One

News

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Der tödliche Stoff kommt aus Russland. Dort ist es die Droge der Armen. Das «Krokodil» ist ein Gemisch aus Kodein, Benzin, Phosphor und Schwermetallen, wie Blei und Zink. Wer kein Geld für Heroin hat, weicht auf den lebensgefährlichen Cocktail aus. Mit schwerwiegenden Folgen: Der Körper wird in kürzester Zeit zerstört. Publiziert am 13.10.2011 | Aktualisiert am 09.01.2012