Dzeki K. vergruben sie, Pascal E. entsorgten sie – und alles aus Angst vor der Serbenmafia? Das Killer-Pärchen vom Utziger Hof

BERN - Es ist ein Thriller und er ist bizarr. Selbst die Untersuchungsbehörden bezeichnen den Fall mit zwei Ermordeten als «komplex».

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
3 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
Fehler
Melden

Er beginnt im Sommer: Ein Velofahrer entdeckt am 4. Juni in einem Wald bei Boppelsen ZH die Leiche von Pascal E.* († 36). Der Spediteur wollte übers Internet einen Lastwagen verkaufen und kehrte nicht mehr von einer Probefahrt zurück. Kurz darauf stellte die Polizei den Camion in Süddeutschland sicher und verhaftete zwei Schweizer: Thomas K.* (27) aus Utzigen BE und dessen besten Freund Markus N.* (33) aus Recherswil SO. Sie hatten versucht, das Fahrzeug in Deutschland zu verkaufen.

Fakt ist: Thomas K. tötete den Spediteur Pascal E. Er schaffte es nur nicht, ihn vor Ort in Bülach ZH zu erschiessen. Stattdessen zwang er ihn, nach Utzigen mitzufahren. Dort erstickte Thomas K. sein Opfer, fuhr mit der Leiche zurück ins Zürichbiet und entsorgte sie in Boppelsen im Wald. Komplize Markus N. wartete derweil beim gestohlenen Lastwagen auf einer Autobahnraststätte. Später verhaftet die Polizei auch die Ehefrau des Mörders, Corinne K.* (26). 

Ende Juli kommt eine zweite Leiche zum Vorschein. Die Polizei findet im Garten des Paares im bernischen Utzigen die sterblichen Überreste eines Mannes.

BLICK weiss: Es handelt sich um Dzeki K.* (†25) aus Bern. Der Serbe wurde Ende April zum letzten Mal gesehen. Er hatte für Thomas K. gearbeitet, als dieser noch als Transportunternehmer im Import-Export tätig war. Thomas K. fuhr mit seinem LKW Paletten aus Serbien in die Schweiz, Dzeki K. begleitete ihn jeweils als Kontaktmann.

Für seine Geschäfte nahm Thomas K. viel Geld bei einem serbischen Geschäftsmann auf, offenbar mehrere Hunderttausend Franken.

Die Serben stellen Thomas K. weitere Geschäftspartner vor, bei denen er günstig einkaufen könne. Wohl eine Falle. Denn als der Berner seine Ware abholen will, existiert die Firma in Serbien nicht mehr.

Thomas K. hat sich verzockt, sitzt auf horrenden Schulden. Sein Leben wird bedroht. Einmal habe er auch eine Pistole am Kopf gehabt. Schmuggelte er mit Dzeki K. heisse Ware? Vielleicht gar Waffen oder Drogen? 

Thomas K. hat ein Geständnis abgelegt. Er sagt, die Serbenmafia habe ihn erpresst und gezwungen, den Lastwagenkauf vorzutäuschen und den Zürcher Spediteur Pascal E. zu töten. Um ihren Anliegen Nachdruck zu verleihen, habe ihm die serbische Mafia sogar Fotos seiner Familie gezeigt – verbunden mit der Drohung, dass ihr etwas Schlimmes passiere, wenn er zur Polizei gehe.

Das Killerpaar Thomas und Corinne K. sowie ihr Komplize Markus N. sitzen im Knast. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, und bisher ist es zu keinen weiteren Festnahmen gekommen.

*Namen der Redaktion­ ­bekannt

Publiziert am 29.10.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
13 shares
Fehler
Melden