Raumfahrt NASA-Sonde «Juno» nähert sich dem Jupiter besonders nah

Washington – Die Sonde «Juno» hat ein weiteres Rendezvous mit dem Jupiter. Auf bis zu 4200 Kilometer werde sich die Sonde dem Planeten am Samstag (14.51 Uhr MESZ) nähern, teilte die Weltraumbehörde NASA mit.

Nasa-Sonde Juno: So nahe an Pluto wie noch nie play
Die Sonde «Juno» nähert sich Jupiter auf bis zu 4200 Kilometer (Archiv) KEYSTONE/AP NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/JUNO

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars
2 Biologie Biometrischer Atlas der Nagetiere
3 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das sei so nah wie seit der Ankunft Anfang Juli nicht mehr. Bis zum Ende der Mission im Februar 2018 sind noch 35 weitere Rendezvous geplant - allerdings keines mehr, bei dem «Juno» dem Jupiter so nah kommen soll wie dieses Mal.

Anders als bei der Ankunft sind diesmal alle Kameras und wissenschaftlichen Instrumente an Bord von «Juno» angeschaltet. «Damals haben wir alle Instrumente ausgeschaltet, um uns auf den Raketenantrieb zu konzentrieren, der »Juno« in die Umlaufbahn um den Jupiter gebracht hat», sagt NASA-Manager Scott Bolton.

«Seitdem haben wir »Juno« komplett durchgecheckt. Wir haben noch mehr Tests vor uns, aber wir sind zuversichtlich, dass alles gut funktioniert und bei diesem Vorbeiflug die Ohren und Augen aller Instrumente offen sind.»

Einige Tage nach dem Rendezvous sollen die Daten zur Erde gefunkt und dann ausgewertet werden. «Juno» hatte den Jupiter Anfang Juli nach fünf Jahren Flug erreicht.

Die unbemannte und hauptsächlich solarbetriebene Sonde, die etwa 3500 Kilogramm wiegt, soll den Planeten bis Februar 2018 umkreisen und ihn mit ihren zahlreichen wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen. Von der rund eine Milliarde Dollar teuren Mission erhoffen sich die Forscher Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems. (SDA)

Publiziert am 26.08.2016 | Aktualisiert am 30.08.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden