Für Sie degustiert Kisten-Jongleure und Hexenküche

Schauen Sie mal, wie akrobatisch-verrückt bei Diego Mathier mit dem Traubengut jongliert wird! Die Gelegenheit, um Mathiers Weine unter die Lupe zu nehmen – wie auch jene seines Salgescher Nachbarn Fernand Cina.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vegan, laktosefrei und kalorienarm Kinderärzte warnen vor Diäten-Hype
2 Trend-Gemüse Catalogna Jetzt schmecken die grünen Triebe am besten
3 Kleiner Johnson zu gewinnen, plus: Drei-Gläser-Weine für unter 20...

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
29 shares
Fehler
Melden

Ernte – das war mal. Die Letzte letztes Jahr. Im Herbst 2014. Auch wenn im Wallis die Uhren nicht immer ganz gleich ticken wie in der «Üsserschwiiz» – der Lesezeitpunkt ist zwischen Heida und Martigny nicht viel anders als sonstwo.

Und doch gibts Unterschiede. Schauen Sie im Video, wie die Anlieferung des Traubenguts beim zweifachen Winzer des Jahres Diego Mathier aus Salgesch erfolgt. Das Tempo ist höllisch. Schliesslich gilt es, Rebensaft für fast eine Million Flaschen in ebendiese zu bringen. Im Video ebenso spannend wie die Trauben-Jongleure: die Hexenküche von Mathiers Kellermeister Cédric Leyat. Sieht schon faszinierend aus, so eine Kalt-Mazeration mit Trockeneis!

Der Boss seinerseits jongliert auch. Mit seinen vielen Zulieferern, die sich die Wartezeit mit einem Schluck aus der (erstaunlich guten) Ein-Liter-Pulle versüssen. Und mit seinem fünfzig Weine umfassenden Sortiment. «Ich werde einige Linien straffen», verspricht Mathier. Um dann schmunzelnd hinzuzufügen: «Um Platz zu schaffen für neue Weine…» Zum Beispiel für den «Ambassadeur des Domaines Diego Mathier weiss», eine Assemblage aus Savagnin blanc, Marsanne blanche und Petite Arvine, die 16 Monate in neuen Barriques verbringt. Diese stellen wir an dieser Stelle im Detail später vor.

Degustiert haben wir einen rechten Teil des aktuellen Sortiments. Das Fazit: Mathiers Weine zeichnen sich durch ein aussergewöhnlich hohes Grundlevel aus. Kein Wein notierte unter 16/20 Punkten. Und das bei immerhin 17 verkosteten Gewächsen. Die Topnoten gingen – wenig überraschend – an den Ambassadeur 2012 und Mathiers rote Assemblage-Verrücktheit, den Folissimo desselben Jahrgangs.

Und ja, noch was: Die Cuvée Madame Rosmarie ist am Grand Prix du Vin Suisse zur besten weissen Assemblage des Landes gekürt worden. Wir wissen genau warum: Diego hat endlich den Restzucker-Gehalt massiv heruntergefahren. Die Kunden werden den Wein noch inniger lieben als zuvor. Wir nun auch. Und die feinen Jury-Nasen ebenfalls. Geht doch!

Publiziert am 28.04.2015 | Aktualisiert am 14.11.2016
  Alain Kunz

MATHIERS ROTE

Hospice de Salquenen Assemblage rot 2012: Würzig-fruchtig in der Nase, tief und dunkel auch, Chriesi, im Gaumen süffig, fruchtsüss, Power, kräuterig-balsamisches Finale, mittellang. Score: 16/20 (CHF 14.80 für 50 cl)

Gamay Mephisto 2013: Schöne rotbeerige Nase, einfache Fruchtnoten, leicht teerig, im Gaumen Schmelz, erstaunlich kräftig, Beerenpower, geschmeidiges, mittellanges Finale.  Score: 16,5/20 (CHF 14.50)

Syrah Les Pyramides 2013: Sehr würzige Nase, Peperoni, Himbeeren, rote Früchtchen, im Gaumen viel Power und Frucht, sehr süss, Kraft, dezente Pfeffernoten, Frisch und lang. Score: 17/20 (CHF 23.--)

Humagne Rouge Les Pyramides 2013: Kräuterig-fruchtige Nase, zurückhaltend, im Gaumen herb, Power, Fruchtsüsse, frisch, dezent vegetal, mittleres Finish. Score: 16,5/20 (CHF 23.--)

Cornalin Les Pyramides 2013: Würzig-herbe Nase, leicht schweflig, im Gaumen Kraft, sehr süss, fast zu viel, die Früchte wirken eingekocht, frisches, mittleres Finish. Score: 16/20 (CHF 23.--)

Syrah Diego Mathier 2012: Würzige Nase, noch recht verschlossen, aber das ganze Spektrum zeigend, auch viel Harmonie, Lebkuchen, Power, dunkle Früchte, eukalyptisch-frisches Finale, das recht lang ist. Score: 17/20 (CHF 29.50)

Cornalin Adrian Mathier 2012: Dezente Holznoten, Würze, viel dunkle Früchte, leichte Parfümschwaden, im Gaumen recht herb, kräuterig, schöne Säure, frisches Finish mit schöner Länge. Score: 17,5/20 (CHF 31.50)

Cabernet Sauvignon Adrian Mathier 2012: Kräuterige Nase, leichtes Parfüm, Heidelbeeren, im Gaumen recht herb, rustikale Tannine, herbal und leicht vegetal, schönes frisches Finish.
Score: 17/20 (CHF 31.50)

Ambassadeur des Domaines Diego Mathier 2012 (Pinot Noir, Foto): Expressive, rauchig-rotbeerig-kirschige Nase mit hoher Pinot-Typizität, im Gaumen Parfümschwaden, noch recht grüne Tannine, kräuterig gegen Ende, im Finale würzig und sehr lang. Score: 18/20 (CHF 37.50)

Folissimo 2010 (Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Cornalin): Ausladende Nase, Würze, Kirschen, Zwetschgen, im Gaumen Power, sehr dicht ohne mastig zu sein, viel Frucht, reife Tannine, enorm frisches, eukalyptisches Finale. Score: 18/20 (CHF 87.--)

(Alle Weine gibts im Online-Shop zu kaufen: www.mathier.com)

  Alain Kunz

MATHIERS NACHBAR FERNAND CINA

Die Cave Nouveau Salquenen AG von Adrian und Diego Mathier steht an der Bahnhofstrasse 50 in Salgesch. Gleich vis-à-vis ist der Keller Fernand Cina beheimatet, an der Nummer 27. Ein im Gegensatz zu Schwergewicht Mathier kleiner Winzer, dessen Vater die Kellerei 1956 gründete. Die Cinas – seit 1987 sind die Söhne Manfred und Damian in Charge -  machen Weine aus Reben von den familieneigenen Anlagen, die 14 Hektaren umfassen. Einige ihrer Weine sind sehr gut gelungen, allen voran der Heida Fût de chène 2012, der Pinot Noir Fût de chène 2012 und der Syrah Domaine Fernand Cina 2013, die allesamt im Barrique ausgebaut sind. Hier ein kleines Best-of der Cina-Weine. Diejenigen mit mindestens 16,5/20 Punkten sind ausführlicher vorgestellt.

 

WEISS

Frissons Grand Vin mousseux Brut (ein nach traditioneller Methode vinifizierter Schaumwein): Score 15/20 (CHF 24.50)

Johannisberg Réserve du Caveau 2013: Fruchtig-florale Nase, Pfirsich, im Gaumen rechte Säure, gleichzeitig auch Schmelz, dezent vegetal, Power, Fenchel-Finish, das mittellang ist. Score: 16,5/20 (CHF 16.--)

Pinot Blanc Réserve du Caveau 2013: Score 15/20 (CHF 17.20)

Johannisberg de Salquenen Fût de chène 2013: Score 16/20 (CHF 23.50)

Heida Fût de chène 2012: Zurückhaltende Nase mit Honignoten, Frucht, im Gaumen schöne Säure, elegant, Vanille, viel Frische und gute Länge. Score: 17/20 (CHF 32.40)

Rèze Vin du Glacier 2013: Score 15,5/20 (CHF 34.--)

 

ROT

Gamay Réserve due Caveau 2013: Score 15/20 (CHF 14.20)

Pinot Noir de Salquenen 2013: Score 15,5/20 (CHF 16.50)

Humagne Rouge Réserve du Caveau 2013: Score 16/20 (CHF 20.40)

Syrah Réserve du Caveau 2013: Rotbeerige, expressive Nase, Himbeeren,. Im Gaumen Süsse, Power, vegetal, rechte Würze, eukalyptisches, recht langes Finale. Score: 16,5/20 (CHF 20.40)

Grande Réserve Pinot Noir de Salquenen Vieilles Vignes 2013: Score 16/20 (CHF 26.50)

Pinot Noir de Salquenen Fût de chène 2012: Sehr dunkle Farbe, parfümiert in der Nase, dennoch Pinot-Typizität, Schmelz, Kirschen, Fruchtsüsse, Power, Frische, schöne Länge. Score: 17/20 (CHF 25.60)

Syrah Domaine Fernand Cina 2013 (Foto): Dezente Nase, Leichte Fruchtnoten, Würze, im Gaumen fast schon hinterlistige Kraft, Frische, nun sehr würzig, eukalyptisches Finish, das lang ist. Schön! Score: 17720 (CHF 29.--)

La Maîtresse de Salquenen, Assemblage rouge de 13 cépages 2012: Score 16/20 (CHF 39.50)

(Alle Weine sind im Online-Shop erhältlich: www.fernand-cina.ch)

  ZVG

WO GIBTS WAS ZU DEGUSTIEREN?

- 28., 29. und 30. April. Grandes Pagos de España auf Schweizer Tour. Am 28. April im Restaurant Metropol in Zürich. Am 29. April im Lausanne Palace. Am 30. April Président Wilson in Genf. Jeweils 15-20 Uhr. Die Vereinigung der besten Weingüter Spaniens stellen ihre Crus vor. Eintritt frei. Anmeldung nötig unter www.mettlervetarelaus.ch.

- 30. April. 16-21 Uhr. Walliser Winzer begrüssen Sie. Die Vignerons Charte St-Théodule stellen seltene Spezialitäten und Crus vor. im Theaterhaus Gessnerallee in Zürich. www.uvev.ch.

- 1. bis 3. Mai. Fête du Vin Nouveau in Cressier. Das ganze Dorf ist eine Festhütte, weil die Winzer ihre Kellertüren zum 41. Mal öffnen. Motto: Cressier Carnaval. www.feteduvin.ch

- 1. Mai und erstes Maiwochenende, jeweils ab 11 Uhr. Offene Weinkeller Deutschschweiz 2015 (Foto). 223  Winzer vom Thunersee bis zum Alpenrhein  laden zum Besuch von Rebberg und Keller. An vielen Orten verbunden mit zusätzlichen Attraktionen und kleinen Volksfesten. Erstmals ist auch ein Betrieb aus Obwalden dabei. Details unter. www.offeneweinkeller.ch.

teilen
teilen
29 shares
Fehler
Melden
Die Auswahl bei Mathiers Weine für echte Weinschmecker play

Die Zwei von der Traubenanlieferung: Die beiden Angestellten von Diego Mathier sind wahre Kisten-Künstler.

  ZVG

MATHIERS WEISSE

Fendant Ollon 2013: Sehr fruchtige Nase, Pfirsich, Schwarztee, Lindenblüten, hohe Mineralität, dezent kräuterig, frisches Finale. Score: 16,5/20 (CHF 14.--)

Johannisberg Weidmannstrunk 2013: Süss-würzige Nase, Blüten, im Gaumen herbal, recht süss, aber auch herb, frisch und mittellang. So würzig wie ein Gewürztraminer! Score: 16/20 (CHF 17.50)

Heida 2013: Dezente Vanillenoten, viel Fruchtsüsse, im Gaumen knackige Säure, viel Schmelz, Superlänge – toll! Score: 17/20 (CHF 23.--)

Hermitage Marsanne Blanche 2013: Buttrige Nase, nussig, im Gaumen viel Würze, dezente Säure, herbal, Power, leicht vegetal gegen Ende, schöne Länge. Score: 16,5/20 (CHF 19.80)

Petite Arvine de Molignon 2013: Leicht metallische Nase, Salzaromen, im Gaumen kräftig, leichte Bitternoten, vegetales Finish, das recht lang ist. Score: 16/20 (CHF 23.--)

Cuvée Mme Rosmarie weiss 2013 (Foto, Siegerwein GP du Vin Suisse): Wunderschöne Zitrus-Nase, leicht grasig, im Gaumen opulent, dezente Süsse, Säure, vegetale Noten, viel Frische, kräuteriges langes Finish. Score: 17/20 (CHF 22.80)

Ambassadeur fumé Gros Rhin de Chamoson 2013 (Silvaner): Rechte Holznoten, sehr würzig, kräftig, im Gaumen schöne Säure, die den Wein zusammenhält, viel Würze, nochmals Vanille, würziges Finish. Score: 16,5/20 (CHF 27.--)

  Alain Kunz

LE PUPILLE: EIN MORELLINO-HIGHLIGHT

Elisabetta Geppetti geht konsequent ihren Weg! Eine der Pionierinnen des Weinwunders in der italienischen Maremma scheut sich auch nicht davor, sich aus dem für den nicht-italienischen Markt wichtigsten Weinführer „Vini d’Italia“ von Gambero Rosso zurückzuziehen, weil sie – sagen wir mal – nicht mehr bereit war, die geforderten „Zusatzleistungen“ zu erbringen.

Das tut der Popularität ihrer Weine keinen Abbruch. Der Jahrgang 2012 des Aushängeschildes Saffredi hat von James Suckling eben 98 und von René Gabriel 19 Punkte erhalten.

Wir widmen uns aber dem Wein, den Elisabetta in Italien wieder salonfähig gemacht hat, dem Morellino di Scansano. Im Gebiet um Scansano herum heissen die Sangiovese-Trauben Morellino. Geppetti gehörte zu den Gründungsmitgliedern des dortigen Konsortiums. Ein Kampf für den Morellino, der 2007 erfolgreich in der Schaffung einer DOCG endete. Weshalb der Morellino Riserva für Elisabetta eine Herzensangelegenheit ist, die ihr volles Augenmerk geniesst. Das merkt man dem Wein an, der zu 90% aus Sangiovese - hauptsächlich den historischen rund um das Dörfchen Pereta - und zu 10% aus Cabernet Sauvignon besteht. Ein absoluter Top-Sangiovese zu einem fantastischen Preis.

Morellino di Scansano Riserva 2011, Fattoria Le Pupille: Kirschige, eher rotbeerige und kräuterige Nase, Hagebutten, im Gaumen extreme Frische, hoch konzentriert-dicht und dennoch leichtfüssig, elegant, fast schwerelos schwebend, Waldbeeren, minziges, langes Finale. Super! Score: 18/20 (CHF 23.50. www.terravigna.ch)

TOP-VIDEOS