Boom-Frucht Avocado Ach, du grünes Wunder!

Ob Promis oder Normalos – die Avocado ist beliebt wie nie. Miley Cyrus liess sich die Frucht sogar auf den Oberarm tatöwieren. Wieso sind alles so verrückt danach?

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Entkorkt - der Weintipp: Juan Gil 12 meses Dieser Wein will Wild!
2 Brutzeln auf hohem Niveau Knuspriges Alpenhuhn aus dem Lugnez
3 Entkorkt - der Weintipp: Haute Faugères Saint Emilion Grand Cru ...

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
22 shares
Fehler
Melden

Die Beliebtheit von Avocado scheint ungebremst. Nachdem sie letztes Jahr laut Instagram die meistfotografierte Frucht des Jahres war, wurden Rezepte mit der exotischen Frucht kürzlich von der Social-Media-Plattform Pinterest als Top-Food-Trends 2016 angepriesen. Models wie Kendall Jenner (20) oder Sängerin Milyes Cyrus (23) trugen massgeblich dazu bei, dass die Avocado zum kulinarischen Shooting-Star avancierte. Cyrus liess sich die Trend-Frucht sogar auf ihren Oberarm tätowieren. Und der Verband der Avocado-Importeure aus Mexiko bewarb die Frucht am diesjährigen Super Bowl – nebst BMW und Budweiser. Ein dreissig Sekunden Spot kostet rund 4,5 Millionen Franken. 

Die ohnehin schon beliebte Frucht bekommt aber auch Verstärkung von Wissenschaftern: So wurden diese Woche neue Studien veröffentlicht, die belegen, dass der tägliche Genuss von Avocado (1 bis 1 1/2 Stück) den LDL-Cholesterinspiegel senkt. Man unterscheidet dabei zwei verschiedene Formen von Cholesterin: das «gute» HDL-Cholesterin (schützt die Blutgefässe) und das «schlechte» LDL-Cholesterin (fördert die Arteriosklerose). 

Indigenen Völker Zentralamerikas nutzten die Avocado schon vor rund 10'000 Jahren als wohlschmeckende Frucht und wussten über deren Heilkraft Bescheid. So wurde das Fruchtmus der Avocado in der Maya-Medizin traditionell zur Wundheilung eingesetzt. Und noch heute wird die in Mexiko zu fast jedem Essen die traditionelle Avocadocreme «Guacamole» serviert.  

Gut für Gesundheit und Aussehen

Aber auch im Ausland geniesst die Frucht mit der buttrigen Konsistenz grosse Beliebtheit. So hat sich in den USA in den vergangenen 15 Jahren der Verkauf vervierfacht. Und auch bei uns wird – unter anderem auch wegen des vorherrschenden Veggie-Trends – die Avocado mehr verkauft, denn sie ist reich an den Vitaminen A, C und E und voller wichtiger Mineralien und Nährstoffen, wie zum Beispiel Folsäure. Zudem ist sie ein wichtiger Magnesium-Lieferant (sie enthält mehr davon als Bananen, Kiwis oder Erdebeeren).

Wer geschmacklich keinen Gefallen an der Nährstoffbombe findet, kann sie zur Schönheitspflege gebrauchen. Wie zum Beispiel Kim Kardashian (35): Der Twitter-Star soll angeblich regelmässig eine Avocado-Maske auflegen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Das Rezept? Das Fruchtfleisch einer ganzen Avocado mit einem Löffel Honig und Joghurt purieren und für ca. 10 Minuten aufs Gesicht streichen. 

Publiziert am 19.02.2016 | Aktualisiert am 27.07.2016
teilen
teilen
22 shares
Fehler
Melden