Telefon-Sperre nach Reparatur: «Error 53» ärgert Schweizer iPhone-Doktor

Keine Reparaturen mehr und Ersatzgeräte auf eigene Kosten: Apples iPhone-Blockade macht auch alternativen Reparaturanbietern wie der iPhone-Klinik Sorgen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 ZTE Axon Elite im Test Das erste Smartphone mit Iris-Scanner
2 Die nackte Wahrheit Dieser schlaue Spiegel überwacht den Körper
3 ZTE Axon Elite im Test Das erste Smartphone mit Iris-Scanner

Digital

teilen
teilen
24 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

«Vor rund ein bis zwei Monaten haben wir die Ursache der iPhone-Sperre entdeckt», erzählt Jonathan Mariampillai, CEO von iPhone-klinik.ch – mit über 20 Geschäften der grösste alternative Reparaturservice der Schweiz.  

Der als «Error 53» bekannte Effekt sperrt iPhones nach dem Systemupdate total. Und zwar wenn der Home Button mit Fingerabdruckscanner nicht mehr funktioniert oder wenn dieser von nicht autorisierten Werkstätten ausgetauscht wurde. Hier lesen Sie mehr darüber.

12074547_1078338332179125_8592676655058686095_n.jpg play

«Wir haben natürlich das Angebot sofort aus dem Sortiment genommen», sagt Mariampillai. Betroffene Kunden, die keine anderen Defekte am Gerät hatten, bekamen ein Ersatzgerät. «Für uns natürlich ein Ärger, da dieses Problem ohne Vorwarnung aufgetaucht ist.»

Der Chef der iPhone-Kliniken erzählt, dass schon vorher nur eine teilweise Reparatur des Home Buttons möglich war. «Der Fingerabdruck-Scanner hat auch nach der Reparatur nicht mehr funktioniert.» Doch konnte man den Home Button sonst vollumfänglich nutzen - und das zu einem viel günstigeren Reparaturpreis. 

IMAGE-ERROR

Trotz des Ärgers hat Jonathan Mariampillai ein gewisses Verständnis für Apple. Mit den Updates seien nun alle Sicherheitslücken geschlossen worden. «Das ist wichtig, wenn in Zukunft Apple Pay und viele weitere Dienste über den Fingerabdruck laufen sollen.» Aber: Der iPhone-Hersteller hätte ja auch einfach diese Funktionen und nicht gleich das ganze Gerät sperren können. 

Der Unternehmer glaubt nicht, dass «Error 53» gegen die kleinen Werkstätten gerichtet sei. «Aber vielleicht war das erst der Anfang. Und beim nächsten iPhone sind weitere Bauteile so gesichert.» Allerdings gibt er zu bedenken, dass Apple momentan gar nicht die Kapazität habe, alle Reparaturen selber durchzuführen. «Viele Kunden brauchen ihr Smartphone so schnell wie möglich wieder.» 

Publiziert am 08.02.2016 | Aktualisiert am 08.03.2016
teilen
teilen
24 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
iPad Pro im Test Was das XXL-Tablet drauf hat

12 Kommentare
  • Fredy  Binggeli 09.02.2016
    Nach 2 Jahren und 2 Monaten funktionierte das WLAN nicht mehr. Es wird nicht mehr repariert sagte der Verkäufer. Ich musste ein Ersatzgerät für 207 Franken kaufen. Nach 3 Monaten und 2 Tagen hatte ich wieder dasselbe Problem. Pech gehabt war die Antwort im AppleCenter auf Ersatzgeräte gibt es nur 3 Monate Garantie. Grosse Firma kl(eine) Kulanz.
  • Heinz  Manhart aus Cainta
    09.02.2016
    Apple hatte nie eine Chance gegen Microsoft im PC Markt weil Apple zu protektionistisch ist. Kauf Apple und Du hast nur eine Wahl - Apple. Die Geschichte wiederhohlt sich mit den Smartphones. Zugegeben, Windows hatte, wie heute Android, einige Mücken, dafür habe ich aber eine grosse Auswahl und bin im Fahrersitz. Kurz NUR Anwender die überhöte Preise bezahlen können/wollen, kaufen Apple. Jene welche etwas mehr aus ihren Geräten heraushohlen wollen kaufen Android.
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    08.02.2016
    Tja. Wer ein ueberteuertes Geraet kauft, wird halt auch gezwungen den ueberteuerten Service in Anspruch zu nehmen.
    Nichts als fair.
  • Peter  Meister 08.02.2016
    Man stelle sich vor, man kauft (nicht mietet) ein iPhone und ein Anderer (Apple) bestimmt wie dieses zu reparieren ist. Der Eigentümer einer Ware sollte immer noch frei entscheiden können, wer repariert. Wenn Apple sich einen Garantieausschluss vorbehält, wohlan, aber sicher nicht das ganze iPhone sperren. Wenn das Schule macht ... .
  • Peter  aus Oberbipp 08.02.2016
    Ein Grund mehr auf die überteurten Geräte zu verzichten. Auch wenn mir IOS persönlich besser gefällt als Android, war mein I-Phone 5S das letzte Appelgerät.