Fux über Sex «Ich bin ständig völlig feucht»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Sie hängt an ihrer Ex»
2 Fux über Sex «Warum gerate ich immer an verheiratete Männer?»
3 Fux über Sex «Meine Freundin will Sex mit anderen Männern»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ich (20) habe sehr starken Ausfluss. Ich muss täglich Binden tragen und oft reicht nicht mal dieser Schutz. Wenn ich keine Binde trage, dann drückt es sogar durch meine Jeans. Beim Gang auf die Toilette kommt ein regelrechter Schwall. Meine Frauenärztin hat keine Entzündung und keinen Pilz gefunden. Sie meinte, ich übertreibe wohl etwas und hat mich weggeschickt. Was soll ich machen?  Desirée

Liebe Desirée

Dir ist zum Verhängnis geworden, dass viele Frauen tatsächlich schnell aus dem Häuschen geraten, wenn sie mit Ausfluss konfrontiert werden. Viele Frauen sind in grosser Sorge – häufig wegen Mengen, die sich als absolut normal herausstellen. Was du schilderst, ist aber tatsächlich eine sehr starke Sekretion. Es ist verständlich, dass dich das stört und einschränkt.

Dass deine Frauenärztin eine Infektion ausschliessen konnte, war schon ein guter erster Schritt. Ab jetzt ist die Ursachen- und Lösungsfindung leider ein Puzzlespiel, und es ist schade, dass sie das nicht mit dir in Angriff nehmen wollte. Such dir als Erstes eine neue Ärztin. Gute Anlaufstellen sind Universitätskliniken, die auch seltene Fälle regelmässig zu Gesicht bekommen und die medizinisch auf dem neusten Stand sind.

Es kommen sehr viele Dinge in Frage, die Ausfluss verstärken können. Vielleicht neigst du ganz einfach dazu, aber auch Slipeinlagen oder Intimpflegeprodukte können reizen und Ausfluss provozieren. Manchmal findet man einen Zusammenhang mit der Ernährung, aber solche Dinge aufzudecken, ist oft langwierig.

Auf Rückfrage hin hast du gesagt, dass du seit fünf Jahren die Pille nimmst. Es kann sein, dass sich ein Präparatwechsel oder ein Umstellen auf nichthormonelle Verhütungsmittel lohnt. So einen Wechsel solltest du aber sorgfältig mit deiner neuen Ärztin planen.

Publiziert am 15.12.2015 | Aktualisiert am 16.12.2015
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS