Ratgeber auf Blick.ch – in Zusammenarbeit mit Guider

Handy gestohlen Wer bezahlt die Gesprächskosten des Diebes?

Mein Handy wurde gestohlen. Als ich den Diebstahl bemerkte, liess ich sofort die SIM-Karte des Geräts sperren. Unterdessen hatte der Dieb jedoch schon für 800 Franken telefoniert. Muss ich die Rechnung bezahlen?

Guider gratis testen

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wenn ich gar keinen TV habe Muss ich so oder so Billag-Gebühren zahlen?
2 Wenn ich gar keinen TV habe Muss ich so oder so Billag-Gebühren zahlen?
3 Fragen zum Mietrecht Fauler Hauswart – was kann ich tun?
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Ja, Sie werden für die Kosten aufkommen müssen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Telefongesellschaften halten fest, dass der Kunde für die Benützung seines Mobilanschlusses auch dann verantwortlich ist, wenn diese durch Dritte erfolgt. Da der Dieb meistens unbekannt bleibt, werden Sie Ihren Schaden auch nicht auf ihn abwälzen können.

Tatort Alltag.jpg play

Der Beobachter-Ratgeber «Tatort Alltag» von Susanne Loacker. Hier bestellen.

Beobachter

Dennoch sollten Sie den Diebstahl der Polizei melden, selbst wenn die Chance gering ist, das gestohlene Handy zurückzubekommen. Die Anzeige ist nötig, wenn Sie den Ersatz des Geräts über die Hausratversicherung abdecken wollen.

Für die Gesprächskosten wird die Versicherung jedoch nicht aufkommen.

Weitere Infos aus dem Fachbereich Versicherungen finden Sie auf Guider, dem digitalen Berater des Beobachters. Mehr zu den Angeboten von Guider.

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
    08.12.2016
    Ich habe nur prepay und nie mehr als 20 Franken darauf. Bestohlen wurde ich im übrigen von der Swisscom selber mit Hilfe irgendeiner dubiosen SMS-Masche. Also habe ich den Chip in den Abfall geworfen und dafür bei Aldi einen anderen geholt. Also, ätsch, bätsch, selber Schuld, wer sich bestehlen lässt.
  • schaffner  marc aus diepflingen
    08.12.2016
    Lieber Blick. Die Aussage ist so nicht korrekt, von wegen die Kosten werden nicht von der Versicherung übernommen. Bei Einschluss einer Assistancedeckung, sprich Sperrservice werden je nach Versicherungsgesellschaft Kosten bis zu CHF 300.00 übernommen. :-)