Wie viel Zucker steckt wo drin? In Würfeln zu rechnen, hilft!

Wer abnehmen oder Diabetes vorbeugen will, achtet auf den Zuckerkonsum. Nicht immer einfach, denn Zucker versteckt sich in vielen Lebensmitteln. Und unter den Grammangaben kann man sich oft nur schwer etwas vorstellen. Doch mit diesem Tipp sind Sie schnell und einfach im Bild.

Rechnet man in Würfeln, sieht man beim Zuckerkonsum klarer. play

Rechnet man in Würfeln, sieht man beim Zuckerkonsum klarer.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
2 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
3 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Um eine genauere Vorstellung bezüglich des Zuckergehalts gewisser Lebensmittel zu bekommen, lohnt es sich, in Würfelzuckern zu rechnen. Die Anzahl Würfelzucker können Sie ermitteln, indem Sie folgende Rechnung machen:

Schauen Sie sich auf der Verpackung bei den Nährwertangaben die Spalte «Nährwerte pro Portionen» an. Teilen Sie die Menge unter dem Vermerk «Davon Zucker» durch 4. Denn 4g entsprechen 1 Würfelzucker. Beispiel: Steht unter dem Punkt «Davon Zucker» 25g, macht das 6 ¼ Würfelzucker.

Gemäss einer Empfehlung der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung sollte der Tageskonsum 12 ½ Würfelzucker respektive 50g nicht übersteigen.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 26.08.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Nicola  Harrison , via Facebook 27.08.2016
    Zucker - Würfel hin oder her - macht sauer. Das Milieu in unserem Körper muss leicht basisch sein...Krankheiten (Mikroformen) gedeihen in einem sauren Milieu.
  • Landre  Marb , via Facebook 26.08.2016
    Vor allem bei Kinder-Teenagers. In unserer erweiterten Familie ist es Brauch und hat bis jetzt angemessen hilfreich sensibilisiert.