Mit Tricks Kalorien einsparen Lecker und knusprig trotz wenig Fett

Fett trägt den Geschmack vieler Lebensmittel. Trotzdem lassen sich manche Speisen auch ohne Unmengen davon zubereiten. Martina Lanzendörfer, Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, zeigt, wie es geht.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
2 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
3 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Der Bratbeutel eignet sich für Fleisch- und Fischspeisen. play

Der Bratbeutel eignet sich für Fleisch- und Fischspeisen.

Thinkstock

 

Das neue Jahr hat angefangen und damit sind auch die Vorsätze startklar zur Umsetzung. Bei einer angestrebten Gewichtsreduktion kommt es aber nicht nur auf die Menge der gegessenen Lebensmittel sowie regelmässige Bewegung an, sondern auch wie das Essen zubereitet wird. Fett ist ein Geschmacksträger und trägt zudem zum Knuspereffekt vieler Lebensmittel bei.

Für Knusprigkeit und den richtigen Geschmack ist aber nicht wie oft angenommen Unmengen von Fett notwendig. Die gute Nachricht: Speisen lassen sich auch mit wenig Fett schön knusprig zubereiten. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Für die Zubereitung eignet sich anstelle der Bratpfanne oder der Fritteuse auch der Backofen, Bratbeutel oder Römertopf.

  • Der Ofen bietet eine gute Alternative zur Bratpfanne. Wird das Bratgut vor dem Backen mit wenig Öl und Gewürzen gut gemischt und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gegeben, entstehen knusprige Rösti, Ofenfrites, Bratkartoffeln oder Spätzli - praktisch ohne Fett.
  • Der Bratbeutel bietet eine einfache Zubereitungsart für fettarme und aromaintensive Fleisch- und Fischgerichte aus dem Ofen. Dazu das gewürzte Bratgut mit Gemüse und Kräutern oder mit 1 EL Flüssigkeit in den Bratbeutel gegeben und dann fest verschlossen und im vorgeheizten Ofen bei 180-200 Grad braten.
  • Das garen im Römertopf ist ebenfalls ein Versuch wert. Denn im Tongefäss ohne jegliche Fettzugabe gegarte Eintopf-, Geflügel- und Fischgerichte werden unvergleichlich gut. Dazu trägt die relativ lange Garzeit von 11⁄2-2 Stunden bei. Die Zubereitung ist zudem absolut simpel: Zutaten einfüllen, Würzen (falls nicht bereits getan) und fertig. Damit ist die Kocharbeit auch bereits abgeschlossen und braucht auch keine weitere Überwachung.

Und wenn doch Bratpfanne, dann gelingt das Braten mit wenig Fett am besten in einer beschichteten Brat- oder Grillpfanne von einwandfreier Qualität und mit unbeschädigtem Belag.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema


Publiziert am 06.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
    07.01.2017
    Wann lernend die Leute, dass nicht das Fett das Problem ist, sondern die vielen unnoetigen Kohlehydraten. Dazu kommt die fehlende Bewegung.
  • Morgan  Schwab aus Bülach
    06.01.2017
    Ganz kurz : Es braucht mehr Bewegung. Statt Lift Treppe, statt Auto mal überlegen : Geht es auch zu Fuss ? Oder mit dem Velo ? Viel zu Fuss gehen, viel Velo-Fahren. Und viel schwimmen, Sport machen. Dann braucht es auch solche obskuren Ratschläge auch nicht.
  • Dan  Schreiber 06.01.2017
    Nein nein nein, das geht nicht einfach so. Im Römertopf und im Bratbeutel werden die Speisen nie und nimmer schön knusprig. Wenn schon im Römertopf, dann am Schluss der Garzeit Deckel weg und noch mit Grillfunktion überbacken. Aber ehrlich ein Schnitzel in der Pfanne mit viel Fett fast schwimmend gebacken ist 100 mal besser als im Backofen auf dem Backpapier. Wer abnehmen will = FDH und viel Bewegung. Nur so funktionierts. Dann kannst du auch essen was du willst.
  • Fritz  Blasimann 06.01.2017
    Essen direkt im Plastik zubereitet... das muss so lecker sein. Da kommt mir nur schon beim Anblick die Galle hoch....