Fit mit BLICK Ist «Bio» tatsächlich gesünder?

Wo «Bio» draufsteht, sind nicht automatisch weniger Kalorien drin. Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, klärt auf.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
2 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?
3 Rezept mit weniger Kalorien So macht man leichtere Gerstensuppe

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden
Gesunde Ernährung: sind Bio Lebensmittel gesünder? play

Gemüse aus biologischem Anbau schont mit Sicherheit die Umwelt.

 

Durch biologischen Anbau kann die Umwelt geschont werden. Doch heisst das automatisch auch, dass Bioprodukte gesünder sind?

Der Begriff «Bio» ist gesetzlich definiert und umfasst Lebensmittel aus einer ökologischen Landwirtschaft. Diese dürfen weder mit Kunstdünger, Klärschlamm und Pflanzenschutzmitteln behandelt noch gentechnisch verändert sein. Bei tierischen Produkten wird eine artgerechte Haltung ohne Verabreichung von Wachstumshormonen und Antibiotika garantiert.

Kurz und knapp: Beim Abnehmen helfen Ihnen diese Produkte nicht. Das Bio-Label sagt zwar etwas über die Produktionsweise des Lebensmittels, jedoch nicht über seinen Energiewert aus. So hat ein Bio-Apfel nicht weniger Kalorien als ein konventionell angebauter Apfel. Der Blick auf die Nährwerttabelle bleibt für Abnehmwillige also unverzichtbar.

Sind Bio-Produkte besser?

Ob Bioprodukte wirklich gesünder und nährstoffreicher sind, untersuchen stets neue Studien. Diese widersprechen sich jedoch in vielen Fällen, weshalb eindeutige Resultate fehlen. Was die Pestizid-Konzentration angeht, haben Bio-Lebensmittel aber klar die Nase vorn. Der Grossteil der Studien geht jedoch davon aus, dass pflanzliche Produkte davon abgesehen nicht nennenswert gesünder sind. Tierische Produkte aufgrund des Antibiotikaeinsatzes in der konventionellen Produktion allerdings schon.

Die Entscheidung, ob Sie Bioprodukte in Ihren Einkaufswagen legen oder nicht, muss also nicht mit einer gewünschten Gewichtsreduktion zusammenhängen.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

 

Mehr zum Thema
Publiziert am 10.06.2016 | Aktualisiert am 27.09.2016
teilen
teilen
16 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

16 Kommentare
  • Thomas  homberger 11.06.2016
    Warum erzählt man nicht den Leuten die Wahrheit über Bio? Bio ist nicht unbedingt nur Biologisch den sie halten legendlich nur an Vorschriften. Das heisst aber nicht das es keine Chemie oder so verwenden dürfen. Je nach dem was eben die Bio vorschrift eben ist. Das heisst schlussendlich das Bio nur ein wenig besser ist als anderes.
  • Andy  Bu aus Arch
    10.06.2016
    Was muss mit einem geschehen sein, dass man meint mit Bio nimmt man ab? Verstehe dieses Thema nicht...Bio heisst "biologisch" und nicht "Fettreduziert". Der Unterschied sollte doch klar verständlich sein? Meine Güte es geht wohl stark bergab mit der Bevölkerung..
  • Hugo  Wirz 10.06.2016
    Bio ist nicht in jedem Land gleich Bio. Ein Kollege von mir ist Portugiese und hat mir erzählt, wie "Bio" bei ihnen funktioniert: Ein Bauer hat riesige Rüeblifelder. Da wird gespritzt was das Zeug hält. Dazu haben sie grosse Traktoren mit viel längeren "Sprüh"-Auslegern als wir sie kennen, damit kommt man natürlich nicht in die Ecken (Radius). Die nicht direkt beregneten "Kümmerlinge" in den Ecken werden dann auf dem Markt teuer als "Bio" verkauft!
    So gehts natürlich auch...
  • Monte  Reto 10.06.2016
    Mit Klärschlamm gedüngt? Bio? Vor kurzem wurde in einer TV Sendung erklärt was alles im Klärschlamm drin ist: "So gelangen beim Düngen jedes Jahr Tonnen von Klärschlamm in die Umwelt - und damit auch Hormone, Arzneimittelrückstände und Mikroschadstoffe. Doch Forscher warnen: Sind die Spurenstoffe erst einmal im Boden, lassen sie sich kaum mehr kontrollieren. Es können sogar neue Verbindungen entstehen, die toxischer sind als die Ausgangsstoffe."
    • Joel  Lang , via Facebook 11.06.2016
      Steht doch, dass kein Klaerschlamm beim Bio gebraucht werden kann .
  • Heinz  König 10.06.2016
    Bio hat auch seine Nachteile. Da die Produkte nicht behandelt werden, gibt es auch sehr viel Ausfall, weil man zB die Salatköpfe nicht verkaufen kann (zu klein, faule Blätter usw.). Das geht soweit, dass teilweise die Hälfte der Ernte in einen Container geschmissen wird. Wer wirklich Bio kaufen will muss sich bewusst sein, dass es ein Naturprodukt ist und deshalb nicht immer der Norm entspricht.
    • Thomas  homberger 11.06.2016
      Die Bio Produkten werden sehr wohl behandelt nur eben auf andere Basis und das wissen viele Leute nicht.