Fit mit BLICK - Weil die Auswahl im Laden schrumpft Jetzt gehts ans Eingemachte!

Wie immer im Herbst: Die Auswahl an frischen, einheimischen Früchten und Gemüsen nimmt ab. So kommt man trotzdem auf seine 5 Portionen pro Tag. Und das erst noch mit Abwechslung.

Gesunde Ernährung: tiefgefrorene Früchte und Gemüse play

Tiefgekühltes und Eingemachtes retten uns vor der Früchte- und Gemüse-Montonie im Herbst und Winter.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
2 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?
3 Rezept mit weniger Kalorien So macht man leichtere Gerstensuppe

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Tiefgekühlte Beeren und Früchte im Winter

Kost aus der Tiefkühltruhe hat einen schlechten Ruf. Bezogen auf Fertiggerichte in der Regel zu Recht: Denn diese enthalten oft wenig wertvolle Stoffe und dafür viele versteckte Kalorien. Bei tiefgekühlten Früchten und Beeren, sofern sie nicht mit Zucker angereichert sind, verhält es sich anders. Sie sind mitunter sogar besser als frische Ware, die zuerst beim Zwischenhändler, dann beim Verkäufer, schliesslich oft auch noch beim Konsumenten gelagert wird und dadurch den grössten Teil ihres Vitamingehalts verliert.

 

Tiefgefrorene Früchte haben viele Vitamine

Bei Methoden wie Tieffrieren und Schockfrosten erhalten sich Vitamine, Farben und Struktur von Früchten und Beeren hervorragend, wenn die Konservierung rasch nach der Ernte geschieht (das Gleiche gilt übrigens auch für Gemüse). Ein weiterer Vorteil: Tiefgefrorene Aprikosen, Zwetschgen, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen etc. sind auch dann erhältlich, wenn ihre Saison vorüber ist, und lassen sich in vielen Rezepten anstelle von frischen Früchten verwenden. Sie ermöglichen somit rund ums Jahr eine gesunde, abwechslungsreiche und leichte Mahlzeitengestaltung – auch im Sinne der «Nimm 5 am Tag»-Regel.

Eingemachtes Gemüse ist gesund und kalorienarm

Auch das Haltbarmachen durch Kochen und Abfüllen in Gläser eignet sich ideal. Einerseits um die Fülle aus dem Garten sinnvoll zu verwerten, anderseits um die Winterzeit mit feiner Kost aus dem Glas zu ergänzen und für Abwechslung zu sorgen. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich bei den eingemachten Speisen um eher fettarme Varianten handelt. Das Einlegen in Öl eignet sich in Bezug auf eine Gewichtsreduktion weniger gut als Trocknen oder Essiggemüse. Tomaten, Karotten, Erbsen und Eintöpfe müssen erhitzt werden, damit sie über längere Zeit haltbar sind. Hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin B1, B6, Folsäure oder Vitamin C werden dabei bis zu 30 Prozent zerstört. Danach setzt sich der Vitaminabbau allerdings nur ganz langsam fort, sofern das Eingemachte kühl und dunkel gelagert wird.

Publiziert am 05.10.2015 | Aktualisiert am 07.10.2016
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance . Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen. play
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance. Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

TOP-VIDEOS