Fit mit BLICK So kommt das richtige Öl zum Einsatz

Halt Olivenöl weniger Kalorien als Kokosöl? Und welches Öl passt zu welchem Essen? Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, vermittelt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
2 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?
3 Rezept mit weniger Kalorien So macht man leichtere Gerstensuppe

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Die Wahl des Öls hat keinen Einfluss auf die Gewichtsreduktion, dafür ist einzig und allein die Menge entscheidend. Olivenöl beispielsweise ist zwar bezüglich Fettsäuren-Zusammensetzung ein gesundes Öl, doch isst man davon zu viel, nimmt man genauso zu, wie wenn man die gleiche Menge in Form von Kokosöl konsumieren würde.

Pro Mahlzeit empfiehlt es sich, 2 TL pro Person zu verwenden, 1 TL für die Salatsauce und 1 TL für die Zubereitung vom Fleisch oder ähnlichem.

Für die kalte Küche eignen sich Olivenöl oder Rapsöl, für die warme Küche ebenfalls Olivenöl.

Bei sehr starkem Erhitzen verwenden Sie am besten ein sogenanntes High-Oleic Öl oder als Alternative Bratbutter oder ein Frittierfett. Diese können hoch erhitzt werden, ohne dass dabei gesundheitsschädliche Stoffe entstehen.

Publiziert am 18.09.2015 | Aktualisiert am 18.09.2015

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

teilen
teilen
15 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Für die warme Küche empfiehlt sich Olivenöl. play

Für die warme Küche empfiehlt sich Olivenöl.

Thinkstock
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance . Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen. play
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance. Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen.

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • josef  koller aus affoltern am albis
    18.09.2015
    1 Teelöffel Öl für die Salatsauce? Hallo? aus was besteht dann der Rest der Sauce?
  • Hanspeter  Niederer 18.09.2015
    Einfach köstlich diese "Expertin". Olivenöl ist kein gesundes Öl, es hat einen zu hohen Anteil an gesättigten Fetten. Bratbutter oder Bratfett ist von Beginn weg sehr ungesund - es wird einfach nicht noch wesentlich ungesunder beim erhitzen. Immerhin sind die Mengenangaben vernünftig. Mit dem Rapsöl liegt sie richtig , es ist ein gesundes Öl.
    • Dario  Pozzi aus Oberwil-Lieli
      18.09.2015
      Gesättigte Fette, insbesondere Kokosöl, eingesottene Butter Ghee, tierische Fette guten Ursprungs sind gesunde Energielieferanten und optimal zum Braten. Olivenöl ist gesund wegen Gehalt an Antioxidantien v.a. Oleocanthal und für die kalte Küche ideal. Öle mit misslichen Omega 6 zu 3 Verhältnis meiden, da entzündungsfördernd, darunter fallen Sonnenblumenöl, Distelöl, Maiskeimöl, Margarine, Erdnussöl, Sojaöl, u.v.m. Zudem regelmässig Fischöl Omega 3 supplementieren und gut ist mit Ölen.