Fit mit BLICK – Rückenprobleme verhindern Darum lohnen sich kräftige Bauchmuskeln

Eine straffe Bauchmuskulatur kann jede Menge Probelme verhindern. Claudia Müller von BLICK eBalance erklärt, wie die Bauchform straffer und schöner wird.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
2 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?
3 Rezept mit weniger Kalorien So macht man leichtere Gerstensuppe

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
29 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Wie trainiere ich Bauchmuskeln bei den Rückenproblemen? play

Kräftige Bauchmuskeln verbessern die Körperhaltung.

Thinkstock

 

Eine kräftige Bauchmuskulatur sieht nicht nur attraktiv aus, sie trägt auch zu einer gesunden Körperhaltung bei. Ist die Bauchmuskulatur zu schwach, kippt das Becken nach vorne. Als Folge davon erschlafft die Beckenbodenmuskulatur und die Lendenwirbelsäule gerät in eine vermehrte Hohlkreuzstellung, was zu Rückenproblemen führen kann.

Bauchmuskeln trainieren und so Rückenproblemen verhindern

Die Bauchmuskulatur besteht aus drei Bereichen (tiefe Bauchmuskulatur, oberflächliche Bauchmuskulatur (gerade und schräge) und Beckenbodenmuskulatur), welche als Team zusammenarbeite. Sie müssen über genügend Kraft verfügen, um im Zusammenspiel mit der Rückenmuskulatur den Körper aufrecht zu halten. Für die Prophylaxe von haltungsbedingten Überlastungsproblemen ist es wichtig, alle drei Systeme regelmässig zu trainieren.

Ein gezieltes Bauchmuskeltraining allein führt nicht zu dem berühmten «Sixpack»-Bauch. Es bildet wohl die Muskulatur in diesem Bereich besser aus, eine sichtbare Reduktion des Bauchfettes erfolgt dagegen grundsätzlich nur, wenn gleichzeitig eine kontrollierte Gewichtsreduktion erfolgt. Begünstigt wird das Abnehmen durch Aktivitäten im Ausdauerbereich, da diese die Stoffwechselaktivität des Körpers erhöhen. Auch der Grundsatz «Je mehr, desto besser», stimmt beim Training der Bauchmuskulatur nicht. Sie braucht – wie jeder andere Muskel auch – jeweils eine Erholungspause, um die Trainingsreize zu verarbeiten und die Kraft zu erhöhen.

Ideal ist ein Trainingsprogramm für die Bauchmuskulatur, welches sie 2 bis 3 Mal wöchentlich während 20 Minuten durchführen können. Sie werden schnell feststellen, dass sich das in vielerlei Hinsicht lohnt: Die Körperhaltung verbessert sich, das Wohlbefinden wächst – und wenn Sie zusätzlich den gezielten Abbau der Fettanteile im Körper durch ein Ausdauertraining wie Jogging, (Nordic-)Walking, Velo fahren etc. ankurbeln, präsentiert sich Ihre Bauchform nach einiger Zeit tatsächlich straffer und schöner.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

 

Mehr zum Thema
Publiziert am 22.07.2016 | Aktualisiert am 21.09.2016
teilen
teilen
29 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • olga  kunz aus Frasnacht
    22.07.2016
    Ein Trainingsprogramm wäre super. Aber hier scheint das nicht der Fall zu sein. Also muss man zu deutschen Zeitschriften greifen.
  • Richard  Reich aus Basel
    22.07.2016
    Mir fehlt hier der Hinweis, dass gleichzeitig die Rückenmuskulatur trainiert werden muss, weil die Haltung mit zuviel Bauchmuskeln ungesund wird.
    • Ralf  Zuber aus Wil
      23.07.2016
      Ich habe einen Beckenschiefstand und hatte dadurch auch ungleichmäßig starke Rückenmuskulatur. Noch nie hatte ich deshalb den Rücken trainiert, nur den Bauch. Jetzt habe ich einen Six Pack und eine gleichmäßig starke Rückenmuskulatur, nur zur Info.
  • Mike  Egger 22.07.2016
    Schade, dass hier immer nur geschrieben wird was gut wäre und wie es wirkt. Zeigt doch den Leuten anhand praktischer Beispiele (z.B. Trainingsprogramm für Anfänger) was genau damit gemeint ist. Es gibt viele Leute die gerne würden, sich aber nicht trauen in ein Fitnessstudio zu gehen oder keine Zeit finden. Wenn sie jedoch mit dem Training zu Hause angefangen haben finden sie plötzlich gefallen, über winden den inneren Schweinehund und gehen ins Studio oder betätigen sich in einer anderen Sporta