Fit mit BLICK - Gesund, energiearm, fettreduziert Halten Lebensmittel, was das Etikett verspricht?

Immer mehr Produkten in den Verkaufsregalen werden spezielle Gesundheitsattribute beschienen. Was steckt hinter diesen Begriffen? Und halten sie, was sie versprechen? Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, weiss es.

Fettreduzierte Ernährung: sind fettreduzierte Lebensmittel gesund? play

Es lohnt sich, beim Einkaufen die Nährwerttabelle zu studieren.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Skifahren Kalorien loswerden So lange dauerts bei Bratwurst & Pommes
2 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
3 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
Fehler
Melden

Vom Riegel über das Joghurt bis hin zum Müesli werden Lebensmittel mit diversen Labels gekennzeichnet oder bei der Namensgebung mit speziellen Gesundheitsversprechen kombiniert. Doch wirklich fitter wird man durch den Konsum dieser Produkte meist nicht. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Die Produkte werden zwar gerne als «gesund», «energiearm» oder «fettreduziert» angepriesen, doch dies bedeutet noch lange nicht, dass wirklich drin steckt, was darauf steht. Natürlich gibt es theoretisch eine Gesetzgebung, die verhindert, dass die Aussagen unkorrekt sind. Doch es kommt immer darauf an, womit das Produkt verglichen wird. Ist das Spezialprodukt, das Sie in den Händen halten, zwar im Vergleich zum «Normalprodukt» kalorienärmer, muss das noch lange nicht heissen, dass es grundsätzlich passend für jedermann ist. So kann es passieren, dass ein Müesli in einer unscheinbaren Verpackung bezüglich Nährwerten besser abschneidet als speziell gekennzeichnete Fitness-Flakes.
     
  2. Interessanterweise sprechen speziell gekennzeichnete Lebensmittel vor allem linien- oder gesundheitsbewusste Personen an. Gerade diejenigen Frauen und Männer, die gerne etwas Gewicht verlieren möchten, kaufen diese Angebote sehr häufig. Dies im Glauben, dass sie ihrem Körper etwas Gutes tun. Das vermeintlich gesunde Produkt wird dann nicht nur vermehrt gekauft, sondern auch vermehrt gegessen. Dadurch kommen am Ende meist mehr Kalorien zusammen, als gedacht.

Prüfen Sie Alternativen!

Vergessen Sie beim Einkaufen deshalb nicht, die Nährwerttabellen genauer unter die Lupe zu nehmen und mit Alternativen zu vergleichen. Wie gross sind der Eiweiss-, Fett- und Zuckergehalt pro 100g? Ist das meist beworbene Produkt auch wirklich das gesündeste? Nehmen Sie sich Zeit für den Vergleich, denn er lohnt sich. Und nicht vergessen: Wer abnehmen will, darf pro Tag nicht mehr als 1600 kcal (Frauen) respektive 2000 kcal (Männer) zu sich nehmen. Egal woher diese Kalorien stammen.

Publiziert am 24.08.2015 | Aktualisiert am 26.09.2016
teilen
teilen
25 shares
Fehler
Melden
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance . Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen. play
Claudia Müller ist diplomierte Ernährungsexpertin von BLICK eBalance. Jede Woche erfahren Sie von Ihr mehrmals Wichtiges zum Thema richtige Ernährung und Abnehmen.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

TOP-VIDEOS