Überfall in Zürcher Bijouterie – Fluchtwagen gefunden: Im Silberflitzer zum Goldraub

Der dreiste Raubüberfall auf eine Bijouterie im Zentrum von Zürich machte weltweit Schlagzeilen. Jetzt gibt die Polizei bekannt: Auch beim Fluchtauto mögen es die Millionen-Räuber luxuriös.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wegen Fehlschlags angeklagt Zürcher Obergericht spricht Golfspieler frei
2 Quintus D. (29) hat sein Velo zurück Jetzt fährt er nackt durch Zürich
3 Quintus D. (29) hat sein Velo zurück Jetzt fährt er nackt durch Zürich

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Im Rahmen der Ermittlungen zum Raubüberfall vom Samstagmittag an der Rämistrasse in Zürich konnte inzwischen das Fluchtfahrzeug aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Täterschaft des Raubüberfalls fuhr nach der Tat, um zirka 12.20 Uhr, mit einem silberfarbenen 1er BMW  mit den gefälschten deutschen Kontrollschildern «AA-HM4006» vom Tatort an der Rämistrasse 33 in Richtung Heimplatz beim Kunsthaus davon.

Mit dem Fluchtfahrzeug überholten die Räuber eine stehende Autokolonne, überfuhren ein Rotlicht und bogen rechts in den Zeltweg ein. Auf der Höhe Steinwiesstrasse 35 liessen die Täter den BMW stehen. Die Polizei geht davon aus, dass sie dort mit der Beute in ein anderes Fahrzeug stiegen und die Flucht fortsetzten.

Beim Überfall hatte ein Räuber-Trio die Bijouterie «Harry Hofmann» betreten und das Verkaufspersonal mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Die Diebe erbeuteten Schmuck, Edelsteine und Bargeld im Wert von weit über einer Million Franken. Besonders der grinsende Haupttäter fällt ins Auge – er ist kein Unbekannter. Denn: Sein Lächeln schmückte bereits im Jahr 2015 einen Fahndungsaufruf (BLICK berichtete). Damals erleichterte der Unbekannte in Düsseldorf (D) auf der Edel-Meile Königsallee eine Juwelierin um Uhren im Wert von 400'000 Euro. Der Grinse-Räuber schaffte es mit der Aktion sogar in die Sendung «Aktenzeichen XY ungelöst».

Es ist nicht der einzige BMW-Fluchtwagen auf dem Radar der Kapo Zürich: Auch Gefängniswärterin Angela Magdici (32) und Vergewaltiger Hassan Kiko (27) machten sich mit einem BMW aus dem Staub. (sac)

Publiziert am 24.02.2016 | Aktualisiert am 10.03.2016
teilen
teilen
5 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Roger  Käser 25.02.2016
    Wenn ich mir die Fotos so anschaue denke ich, dass deren Zuneigung zu BMWs kein Zufall ist wenn sie wissen was ich meine...Ich tippe mal wieder auf Südost-Entlebuch.
  • Martin  Hamann 25.02.2016
    Silber-Flitzer? Was ist an einem hundsnormalen BMW 1er luxuriös?
  • Hansueli  Müller aus Zürich
    24.02.2016
    Uiuiui, böse böse BMWs! Schnell verkauft euren, sonst verleitets euch auch noch zu einer Straftat!
    • Antonio  Millán , via Facebook 24.02.2016
      Ironischerweise sinds halt doch immer die gleichen...wenn Sie wissen, was ich Meine :-)