«Was soll der Blödsinn?» Horror-Clowns machen Rolf Knie hässig

ZÜRICH - In Amerika sind sie bereits seit mehreren Wochen in den Medien. Nun treiben die Horrorclowns auch in der Schweiz ihr Unwesen – sehr zum Unmut der Clown-Legende Rolf Knie.

Horror-Clown Phänomen: Rolf Knie ist entrüstet über »den Blödsinn» play
Inbegriff des Horrorclowns: Pennywise aus «Es» Screenshot

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Sie sollen den Menschen Freude bringen. Doch aktuell sorgen diverse Chaoten dafür, dass sich Leute vor Clowns fürchten. Sie treiben blutig geschminkt und bewaffnet ihr Unwesen, greifen nun gar im Kanton Zürich Passanten an (BLICK berichtete). 

Rolf Knie ist einer der bekanntesten Clowns der Schweiz. Jahrelang stand er jeden Tag in der Manege und brachte den Leuten Spass und Unterhaltung.

Horror-Clown Phänomen: Rolf Knie ist entrüstet über »den Blödsinn» play
Rolf Knie: «Ich bereue nichts. Keine Minute in meinem Leben.» RDB

Dass die selbsternannten Clown nun Angst und Schrecken verbreiten, macht ihn hässig: «Sie wollen nur Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Völliger Blödsinn!», sagt Knie zu BLICK.

Kinder in Angst

Den grauenhaften Clowns auf den Strassen möchte er nur etwas sagen: «Sie sollen sich darauf besinnen, was der Name Clown bedeutet. Es heisst den Menschen Freude bereiten und sie zum Lachen bringen». 

Zu seiner Zeit habe es aber auch schon «böse» Clowns gegeben. Sie köpften in der Arena Puppen und machten makabere Witze.

«Die Kinder hatten Angst und genau das ist nicht das Ziel. Stellen Sie sich mal vor, der Samichlaus würde blutverspritzt vor den Kindern auftauchen. Das würde die Kleinen für ihr Leben prägen.»

Publiziert am 22.10.2016 | Aktualisiert am 15.11.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Tata  Tatyana 23.10.2016
    So wie es böse und gute Menschen gibt , so gibt es auch gute und böse Clowns, ich finde das auch gut so, denn Kinder sollten sich nicht nur vom Guten blenden lassen und Unterschiede sehen , kann bei Entführungen helfen
  • Niels  Huggli aus Zug
    22.10.2016
    Wenn ein Begriff wie Clown gestern positiv besetzt war, bedeutet das nicht, dass er heute auch noch positiv ist. Das ist auch beim Begriff Eidgenoss heute so. Vor wenigen Jahren hat man damit mutige Leute in Verbindung gebracht, heute mit Glibalisierungsverlierern. Es kann aber auch das Gegenteil eintreffen, z.B. galt Deutschland nach als barbarisch, heute als Vorzeigedemokratie. Alles ändern sich, auch Clowns.