Sechs Tipps So tricksen Sie die Frühjahrsmüdigkeit aus

Der Frühling macht uns müde. Doch den «Jetlag» zwischen den Jahreszeiten können wir austricksen.

Kommt der Frühling sind viele von uns oft müde oder ausgelaugt. play

Kommt der Frühling sind viele von uns oft müde oder ausgelaugt.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Er stürzte kopfvoran von den Ringen Maurer-Lehrling verunfallt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

1. Mittagsschlaf
Eine positive Nachricht vorweg: Die Frühjahrsmüdigkeit, die fast die Hälfte der Bevölkerung erschlaffen lässt, dauert höchstens vier Wochen. Wer die Möglichkeit hat, sollte ein Mittagsschläfchen halten, aber nicht länger als 30 Minuten.

2. Sonne tanken
Geniessen Sie so viel Tageslicht wie möglich. Sind Sie in geschlossenen Räumen, lüften Sie häufig durch. So wird das Gehirn mit Sauerstoff versorgt, die Leistungsfähigkeit steigt. Am besten verbinden Sie das Lüften mit ein paar Dehnübungen.

3. Salat und Radieschen
Essen Sie sich frisch! Salate, Radieschen oder Jungzwiebeln sind die ersten Frühlingsboten. Sie enthalten neben Vitaminen auch viele Mineralstoffe, die unser im Winter geschwächtes Immunsystem ankurbeln und fit machen für den Sommer.

4. Treppe statt Lift
Schlappe Büromenschen sollten statt dem Lift die Treppe benutzen und Gänge zum Kopierer selbst erledigen statt sie zu delegieren. Auch die Sitz-position vor dem Computer sollte immer wieder geändert werden. Bei stundenlangem Hocken vor dem Bildschirm verspannen sich die Muskeln.

5. Farbspiel
Lassen Sie die graue Winterkluft im Schrank. Helle und frische Farben reizen die Sinne, der Körper produziert den Botenstoff Serotonin. Das gibt von allein gute Stimmung!

6. Wechselduschen
Wenn nichts hilft, dann machen Sie Wechselduschen. Sie bringen Kreislauf und Hormone in Schwung. Man beginnt mit einer warmen Dusche und schliesst mit einer kalten ab. Kaltes Wasser erst über Füsse und Beine laufen lassen, dann über die Arme, immer von unten nach oben.

Publiziert am 04.05.2015 | Aktualisiert am 10.03.2016
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • daniel  weidmann 04.05.2015
    nur ein mentales Problem mehr nicht!
  • Meier  Fritz 04.05.2015
    Tja, ich würde ja gerne Sonne tanken. Doch leider geht das bei dem Dauerregen nicht so gut...und Mittagsschläffchen können sich nur Faule leisten. Ich muss aber leider arbeiten...Gesund essen hilft bei mir auch nicht wirklich mache ich schon seit Jahren. Was vielleicht etwas helfen würde, wäre die Abschaffund der Sommerzeit!
  • Paul  Meier 04.05.2015
    Alles gut und recht aber eine ausgewogene Ernährung verleiht auch Flügel. Ausserdem braucht jetzt der Mensch viel Schlaf damit kann er die Frühlingsmüdigkeit austricksen. Hoffen wir, dass nach dem vielen Regen, bald wieder die Sonne scheint. Sobald die Sonne wieder scheint werden die Hormone automatisch steigen. Einen schönen Sommer wünsche ich allen Lesern vom Blick.