Rätselmorde von Rupperswil AG: Haben diese Kameras die Täter gefilmt?

Nach wie vor ist der Vierfach-Mord von Rupperswil ungelöst. BLICK rekonstruierte nun die letzten öffentlichen Stunden im Leben der vier Opfer.

Top 3

1 Auf dem Hausvorplatz Zweijähriges Kind von Auto überrollt
2 Auf dem Hausvorplatz Zweijähriges Kind von Auto überrollt
3 Polizei jagt Kris Van Oojen (22) Mörder von Boi (†17) aus Anstalt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Beim ungeklärten Vierfachmord von Rupperswil AG kann oder will die Staatsanwaltschaft viele offene Fragen nach wie vor nicht beantworten. Etwa, ob Carla Schauer (†48) am Morgen des 21. Dezembers 2015 alleine oder mit der Täterschaft in ihrem schwarzen Audi A3 zu zwei Banken fuhr.

Zudem ist offen, ob Schauer und der oder die Mörder bei den Fahrten gefilmt wurden. Ausser jenem Fahndungsfoto aus der Aargauischen Kantonalbank in Wild-egg AG gibt es bis dato kein weiteres Bildmaterial. Unklar auch, ob die zwei Männer mit Schnittverletzungen, die sie sich offenbar in einer Apotheke in Wohlen AG verarzten liessen, etwas mit der Tat zu tun haben.

BLICK rekonstruiert die letzten Stunden der Mutter in der Öffentlichkeit, die mit ihren Söhne Davin (†13) und Dion (†19) sowie dessen Freundin Simona F.* (†21) brutal in ihrem Haus getötet wurden.

1. Abfahrt am  Morgen – Start: Carla Schauer wohnte im hinteren Teil des Hauses. Nach wenigen Metern biegt sie rechts ab. play

1. Abfahrt am Morgen – Start: Carla Schauer wohnte im hinteren Teil des Hauses. Nach wenigen Metern biegt sie rechts ab.

1. Carla Schauer muss beim Tatort, dem zweiten Reiheneinfamilienhaus, schon nach wenigen Metern rechts abbiegen, um in Richtung der ersten Bank zu fahren. An jenem Morgen hat sie dabei keiner gesehen. Aber: Jemandem soll dort ein fremder heller Kleinwagen aufgefallen sein. Wer ihn sah und welches Modell es war, sagt die Staatsanwaltschaft nicht. Sie sucht nun öffentlich nach diesem Fahrzeug.

2. Quer durchs Quartier – Nach dem Abbiegen muss sie diese Strasse entlang gefahren sein. Mit denTätern? play

2. Quer durchs Quartier – Nach dem Abbiegen muss sie diese Strasse entlang gefahren sein. Mit denTätern?

2. Im Spitzbirrli-Quartier gibt es bei Häusern und Firmen einzelne Kameras. Aber sie sind nur auf Privat-Areale gerichtet.

3. In Richtung Kreisel – Hier biegt das spätere Opfer wieder rechts ab und fuhr in Richtung Kreisel. play

3. In Richtung Kreisel – Hier biegt das spätere Opfer wieder rechts ab und fuhr in Richtung Kreisel.

3. Nach ein paar Hundert Metern muss Carla Schauer erneut rechts abbiegen.

4. Gleich bei der Bank – In diesem Kreisel nimmt Schauer die dritte Ausfahrt. Rechts: Die Hypothekarbank Lenzburg. play

4. Gleich bei der Bank – In diesem Kreisel nimmt Schauer die dritte Ausfahrt. Rechts: Die Hypothekarbank Lenzburg.

4. Sie gelangt an einen Kreisel, muss die dritte Ausfahrt nehmen und zwei Mal rechts abbiegen, um dann zur Hypothekarbank Lenzburg in Rupperswil zu kommen.

5. Die ersten Aufnahmen – Carla Schauer hebt an diesem Bancomat Geld ab. Sie wird gefilmt. Offenbar steht sie alleine dort. play

5. Die ersten Aufnahmen – Carla Schauer hebt an diesem Bancomat Geld ab. Sie wird gefilmt. Offenbar steht sie alleine dort.

Diese Kamera filmt Carla Schauer am Bancomat. play

Diese Kamera filmt Carla Schauer am Bancomat.

5. Es ist 9.50 Uhr, als Schauer am Bancomaten Geld abhebt. In welcher Höhe? Dazu sagen die Ermittler nichts. Auch die Bankangestellten schweigen. Fakt ist: Hier wird Schauer gefilmt. BLICK erfährt: Auf dem Ausschnitt soll nur sie zu sehen sein. Ob die Täter auf dem Parkplatz warteten? An der Fassade der nahen Schule ist eine Videokamera angebracht. Ob sie bis zur gegenüberliegenden Bank reicht oder ihr Radius auf nahe Bewegungen beschränkt ist, weiss nur die Polizei.

6. Fahrt zur 2. Bank – Auf dieser Strasse in Rupperswil fährt Carla Schauer ins Nachbardorf Wildegg. play

6. Fahrt zur 2. Bank – Auf dieser Strasse in Rupperswil fährt Carla Schauer ins Nachbardorf Wildegg.

6. Schauer fährt weiter in Richtung Wildegg. Auf dieser Strecke hat es wieder Kameras an diversen Gebäuden. Aber auch hier: Entweder sind es Attrappen oder sie zeigen bloss private Areale. Suchte die Polizei deshalb später per Aufruf nach Dashcam-Aufnahmen vorbeifahrender Autos?

7. Kurzstopp im Wald? – Das Waldstück zwischen Rupperswil und Wildegg. Muss sie hier anhalten? play

7. Kurzstopp im Wald? – Das Waldstück zwischen Rupperswil und Wildegg. Muss sie hier anhalten?

7. Kurz vor Wildegg hat es auf der rechten Seite ein Waldstück. Laut Staatsanwaltschaft liegen zwischen den beiden Bank-Abbuchungen zwanzig Minuten. Die Strecke zwischen der Hypothekarbank in Rupperswil und der Kantonalbank in Wildegg ist mit dem Auto aber viel schneller zu meistern. Musste Schauer hier ihren Wagen anhalten, um sich mit dem Täter oder den Tätern zu besprechen?

8. Der zweite Geldbezug – Carla Schauer in der Aargauischen Kantonalbank in Wildegg. Wer kramt hinter ihr in einer Tasche? play

8. Der zweite Geldbezug – Carla Schauer in der Aargauischen Kantonalbank in Wildegg. Wer kramt hinter ihr in einer Tasche?

Die Aargauische Kantonalbank in Wildegg. play

Die Aargauische Kantonalbank in Wildegg.

8. In Wildegg geht Schauer um 10.10 Uhr in die Aargauische Kantonalbank. BLICK weiss: Ihr Freund (47), der in einer anderen Filiale der Bank arbeitet, soll zur gleichen Zeit in Aarau an einer Filialleiter-Sitzung gewesen sein. Seine Freundin hebt erneut Geld ab – nun sogar direkt am Schalter. Wieder wird sie gefilmt. Hinter ihr stehen zwei Personen. Eine davon greift auffällig mit seiner Hand in eine bunte Umhängetasche. Warum fahndet die Staatsanwaltschaft ausgerechnet mit diesem Foto? Keine Angaben. Genauso wenig wie über die Gesamthöhe der beiden Abbuchungen. BLICK trifft den Bankangestellten, der Schauer am Tattag bediente. Auch er darf nichts sagen.

9. Auf der A1 gefilmt? – Sollten die Täter über die A1 nach Wohlen in eine Apotheke gefahren sein, hätte diese Kamera sie erfasst. play

9. Auf der A1 gefilmt? – Sollten die Täter über die A1 nach Wohlen in eine Apotheke gefahren sein, hätte diese Kamera sie erfasst.

Die Kamera auf der A1 nach Wohlen. play

Die Kamera auf der A1 nach Wohlen.

9. Nachdem Carla Schauer zurück in ihrem Haus ist, wird sie getötet. Die Täter könnten über die A1 zu einer Apotheke nach Wohlen geflüchtet sein – das behaupten zumindest zwei Regional-TV-Sender. Auf dem Weg dahin könnten sie von einer Autobahn-Kamera gefilmt worden sein. Aber: Die machen nur Live-Bilder, archivieren keine Aufnahmen.

10. Das Ende der Spur – In diese Apotheke in Wohlen sollen zwei verletzte Männer behandelt worden sein: Die Mörder? play

10. Das Ende der Spur – In diese Apotheke in Wohlen sollen zwei verletzte Männer behandelt worden sein: Die Mörder?

10. Bei der Apotheke hat es nirgends Kameras. Als BLICK dort mehr über die beiden mysteriösen Männer und mögliche Spuren erfahren will, sagt die Verantwortliche nur: «Keine Auskunft!»

* Name der Redaktion bekannt

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
24 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden
Drama in Rupperswil Hier werden die Leichen abtransportiert

TOP-VIDEOS

13 Kommentare
  • Werner  Steingruber aus Flawil
    08.01.2016
    und wo sind die,die dazu befähigt wären?
  • Nora  Stein 07.01.2016
    Vor allem der Tatort scheint mir etwas kompliziert
    gewählt. Unbekannte oder Kriminaltouristen hätten
    sicher eine einfachere Variante genommen und nicht
    gezielt die hintere Ecke eines aussenstehendes Hauses.
    Vieles deutet meine Meinung darauf hin: Inspiration
    - Panik- Eskalation - dann das Ende, welches
    wir leider tragisch erfahren mussten. Deswegen
    schliesse ich eine Tat im Bereich vom Umfeld
    nicht aus. Oder: Geld erhalten - Auftrag ausgeführt.
    Man sollte auch das Unwahrscheinliche in Be
  • Anton  Ehrlich 07.01.2016
    Hier hat Blick recht...und Blick tut etwas....warum gibt die Polizei keine Details über die Höhe der abgehobene Summe bekannt, es würde doch auch für die Öffentlichkeit wichtige Schlussfolgerungen zulassen, warum werden Fotos der zwei Personen hinter ihr in der Kantonalbank nicht veröffentlich, warum werden die Personen die in der Apo mit Schnittverletzungen behandelt wurden nicht mit einem Phantombild gesucht....zeitnah und offensiv muß gefahndet werden..jagt diese Mörder mit Allem was ihr habt
  • Michel  Wehner aus Zürich
    07.01.2016
    NEIN! Sicher ändern wir das Gesetzt nicht! "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."! Benjamin Franklin. Und damit ist alles gesagt, Basta!
  • Abbas  Schumacher , via Facebook 07.01.2016
    Haben diese Kameras die Täter gefilmt? Wie sollen wir das wissen? Soll Blick doch der Polizei die Fragen stellen, die kommen ja scheinbar nicht vorwärts? Wer solche Fragen stellt, sollte sich als Kriminalist ausbilden lassen und dann zeigen was für ein Hirsch er ist.