Heute Morgen auf der A1 Diese F/A-18 nimmt die Autobahn

KIRCHBERG - BE - Heute Morgen düste eine F/A-18 über die A1. Verladen auf einem Sattelschlepper. Mit gutem Grund.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Feuerwehr-Grossaufgebot Scheune ausgebrannt
3 Trotz Prämienerhöhung Nur wenige haben die Kasse gewechselt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
22 Kommentare
Fehler
Melden

Dieser Verkehrsteilnehmer zog heute Morgen die Blicke der Autofahrer auf sich. Ein Sattelschlepper war mit dem Rumpf einer F/A-18 unterwegs. Ein zweiter folgte mit den Flügeln. Ein BLICK-Leser fotografierte den Transport auf der A1 bei Kirchberg BE.

Können die Jets der Schweizer Luftwaffe nun gar nicht mehr fliegen? Dieses Exemplar bestimmt nicht. Denn es ist aus Holz, wie Sprecher Jürg Nussbaum gegenüber BLICK verrät.

«Es handelt sich um ein sogenanntes Mockup, das wir zu Trainingszwecken nutzen», sagt Nussbaum. So übt die Luftwaffe mit dem 1:1-Nachbau zum Beispiel die Evakuation aus dem Cockpit.

Hergestellt wurde der Holz-Jet in der Gegend von Thun, heute morgen nach Zürich gekarrt. Die Kopie ist täuschend echt. «Aus zehn Metern Entfernung sieht es aus wie eine echte F/A-18», sagt Nussbaum.

Der Leserreporter sagt zu BLICK: «Am Morgen war ich überrascht, dass plötzlich ein Kampfjet auf der Autobahn auftauchte. Nun bin ich überrascht zu hören, dass er aus Holz ist.» (sas)

Publiziert am 12.10.2016 | Aktualisiert am 25.11.2016
teilen
teilen
0 shares
22 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

22 Kommentare
  • Ines Maria  Giezendanner aus Viganello
    12.10.2016
    Man hätte doch auch die Grippen aus Holz kaufen können, erstens wäre das viel billiger gekommen und der Nutzen wäre ungefähr der Gleiche gewesen, denn in wenigen Jahren wird ja sowieso alles als überholt wieder verschrottet. Die Holzflieger könnte man dann wenigstens noch als Brennholz nutzen.
  • Fritzpeter  Friedli , via Facebook 12.10.2016
    Super Vorbildlicher Verkehrsteilnehmer, er hat seine Morgen Blicke auf den F/A-18 mit Tempo 80 -100kmH, die Fotos sicher vom Beifahrer schiessen lassen. Soviel Interesse mit Fotos zu erhaschen, ist Sensationell! Ein F/A-18 Holzmodell von hinten und seitlich auf dem Tieflader eines Sattelschleppers für uns Leihen die absolute Sensation! Man ist immer wieder erstaunt wie viel Mitteilungsbedürfnisse fotografierende Autofahrer haben. ("Hei häsch gseh!") FA-18 Luftwaffengeheimnis auf dem Tieflader.
  • Karl  Szabo aus Zürich
    12.10.2016
    All die Hilf-Zusatzpolizisten,alle wahrscheinlich Grüne die hier ihre Ergüsse lesen können.Nur gut,dass keine Anzeige erstattet hat,gegen Unbekannt,wegen Verkehrsgefährdung!
  • Luca  Cioffi aus Rupperswil
    12.10.2016
    Wenn man dem Blick glaubt, scheint nicht einmal der VBS-Sprecher Jürg Nussbaum zu wissen, dass ein Kampfflugzeug in der Schweiz männlich ist, also der Hunter, der Mirage, der F-5 und auch der F/A-18. Falls er doch vom F/A-18 und nicht von der F/A-18 gesprochen hat, dann hat der Blick mal wieder die Sache verdreht. Es spielt keine Rolle; bedenklich ist beides.
  • Thomas  Hager aus Luzern
    12.10.2016
    Gute Idee aus Holz und auf der Autobahn so besteht für die Bevölkerung fast keine Gefahr mehr und für die Piloten auch.