Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer

In Basel ist auf dem Euro Airport Basel/Mulhouse gestern Abend ein Kleinflugzeug abgestürzt. Der Betrieb war stundenlang eingestellt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit verstecktem «Peace»-Schriftzug Schweizer Trompeten für Trump
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Von Belgien nach Basel Ein Prinz für die Schweiz

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
70 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Wie das Fachportal «Aero Telegraph»  berichtet, ist am Euro Airport Basel/Mulhouse (EAP) ein Kleinflugzeug abgestürzt. Gemäss der Nachrichtenagentur SDA kam eine Person ums Leben. Dies habe der Flughafen bestätigt.

Ereignet hatte sich der Unfall um 17.41 Uhr, wie der EAP mitteilte. Eine Privatmaschine des Typs Piper PA-34 stürzte bei der Landung auf der Hauptpiste Nord-Süd ab und fing Feuer.

Die Feuerwehr war gemäss der Mitteilung sofort an der Unfallstelle und löschte die Flammen. Nach EAP-Angaben ist ein Todesopfer zu beklagen. Ob es sich dabei um den Piloten oder einen Passagier handelt, war zunächst nicht zu erfahren.

Wie viele Menschen sich an Bord des verunglückten Flugzeugs befanden, war unklar. Die für den binationalen Flughafen zuständigen französischen Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet.

Nach Auskunft von Flughafen-Sprecherin Vivienne Gaskell herrschte zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem EuroAiport dicker Nebel. Der Pilot steuerte die zweimotorige Maschine bei schlechten Bedingungen im Sichtflug an.

Das in der Schweiz immatrikulierte Flugzeug mit sechs Sitzen ist laut Gaskell eine Privatmaschine, die nichts mit der ansässigen Flugschule zu tun hat, wie vorgängig irrtümlich kommuniziert wurde. Es befand sich auf dem Heimflug aus Deutschland.

Die Hauptpiste des EAP wurde nach dem Unfall geschlossen. Zahlreiche Flüge waren verspätet oder wurden gestrichen. Maschinen, die in Basel-Mülhausen hätten landen sollen, wurden umgeleitet, manche von ihnen nach Zürich. Mittlerweile läuft der Betrieb wieder störungsfrei. (SDA/nbb/stj)

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
70 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Janni  Meier 07.12.2016
    Jetzt ist der Flugbetrieb wieder im Gange. Flugzeuge landen wieder.
  • Thomas  Zürcher 07.12.2016
    Es geht gegen Weihnachten und so vieles trauriges passiert wieder.So viele schlechte und traurige Nachrichten leider heute wieder mit einem Todesopfer.Den Angehörigen mein tiefstes Beileid und viel Kraft in diesen schweren Stunden.
    • Joe  Black 08.12.2016
      Sehr geehrter Herr Zürcher,
      Ich glaube es spielt wohl kaum eine Rolle ob jemand kurz vor Weihnachten stirbt oder nicht.
      Beim Opfer kann es sich wohl auch um jemanden einer Glaubensrichtung handeln, welche nicht an die christliche Weihnachtsgeschichte glaubt.
      Ihr Beileid ist wohl willkommen aber der Zusammenhang mit Weihnachten ist mir schleierhaft.