Attacke in Irland Schweizer bei Messerstecherei schwer verletzt

DUBLIN - In Dublin wurde ein Schweizer Opfer einer Messerattacke. Die Polizei fahndet nach dem Täter. Bisher blieb die Suche erfolglos.

Schweizer wird Opfer von Messerstecherei in Dublin Irland play
Hier geschah die Messerstecherei. Twitter/Laura Hogan

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

In einem Haus im Süden von Dublin sind gestern zwei Opfer einer Messerstecherei entdeckt worden. Die Polizei wurde alarmiert, nachdem ein über und über mit Blut beschmierter Mann auf der Strasse vor einem Apartment zusammenbrach. Wie irische Medien berichten, handelt es sich bei der dieser Person um einen Schweizer in den Zwanzigern. Er hatte mehrere Stichwunden am Hals und Körper.

Keine Lebensgefahr

Kurz nach dem Eintreffen der Rettungskräfte durchsuchte die Polizei das Haus und fand eine weiteres Opfer. Für den irischen Staatsbürger kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er war bereits tot.

Der Schweizer wird aktuell im St. James Hospital behandelt. Er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Ein Nachbar sagte zum «Independent»: «Überall war Blut zu sehen und er sprach kein Wort. Er sah gar nicht gut aus.»

Messer gefunden

Zeugen berichten, dass kurz vor dem Erscheinen des verletzten Schweizers ein weiterer junger Mann den Tatort verliess. Er soll ein blutverschmiertes Oberteil getragen haben. Die Polizei fahndet nun nach diesem Tatverdächtigen. Ausserdem fanden die Beamten ein Butterfly-Messer, das wahrscheinlich als Tatwaffe verwendet wurde.

Laut lokalen Medien soll es sich nicht um eine zufällige Tat gehandelt haben, da sich die drei Männer gekannt haben. (fss) 

Publiziert am 05.10.2016 | Aktualisiert am 12.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden