Korb von Andrea Bocelli, Céline Dion und Kiss Niemand will für Trump auftreten

Mehrere Musiker haben Donald Trump eine Absage erteilt. Jetzt soll die Tanzgruppe «The Radio City Rockettes» bei der Amtseinführung für Stimmung sorgen.

Tänzerinnen der «Radio City Rockettes», die bei der Amtseinführung von Donald Trump einen Auftritt haben werden. play
Tänzerinnen der «Radio City Rockettes», die bei der Amtseinführung von Donald Trump einen Auftritt haben werden. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Flugticket bringt US-Republikaner Probleme Sein Chüngel reist mit...
2 Ihre Fans protestierten Jennifer Holliday sagt Trump-Konzert ab
3 Monica Crowley Trump-Beraterin unter Plagiatsverdacht

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
7 shares
29 Kommentare
Fehler
Melden

US-Medien zufolge hatten zuvor unter anderem der italienische Sänger Andrea Bocelli, die Kanadierin Céline Dion und die US-Rockband Kiss abgesagt. Auch der britische Popstar Elton John lehnte es ab, bei der Amtseinführung von Donald Trump aufzutreten.

Bereits im Wahlkampf hatten sich zahlreiche Musikstars von Trump distanziert. Bands wie Queen und die Rolling Stones und die Künstler wie Neil Young und Adele hatten dagegen protestiert, dass der Rechtspopulist ihre Songs bei Wahlkampfauftritten abspielt.

Wie Trumps Team mitteilt, haben sie nun die Tanzgruppe «The Radio City Rockettes» für die Zeremonie am 20. Januar in Washington engagiert. Ausser ihnen haben bislang nur ein Mormonenchor und die 16-jährige Sängerin Jackie Evancho ihre Teilnahme bestätigt. (sda/gru)

Publiziert am 23.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
7 shares
29 Kommentare
Fehler
Melden

29 Kommentare
  • Jorge  Suizo aus San Cristobal
    27.12.2016
    Wurden die genannten Künstler wirklich von Trump angefragt ? Oder haben die einfach mal so gesagt sie würden für Trump nicht auftreten falls sie denn angefragt würden. Ich habe jedenfalls Zweifel, dass er z.B. Céline Dion, Andrea Bocelli oder auch Kiss angefragt haben soll.
  • Baltasar  Glättli 24.12.2016
    ..ich würde für Trump auftreten..leider kann ich nicht singen..Ein Politiker wie Trump an der Spitze der Schweiz, würde uns sicherlich nicht schaden! Unsere Politiker hingegen machen lieber den täglich Kniefall vor der EU!
  • Lorenzo  Ciliberto aus Zürich
    24.12.2016
    Viele regen sich darüber auf, dass der "Volkswille" von denen die richtig lesen und schreiben können nicht ernst genommen wird. Sogar die Künstler, die nicht an einer Trump-Show teilnehmen wollen, werden niedergemacht. Seid doch bitte konsequent und hört euch nur noch die "rechte" Musik an.
  • Annemarie   Setz 24.12.2016
    Da gibt es für mich nur einen Satz: Das spricht für all diese Künstle, denn denn sie haben diesen Charkter erkannt.
  • Thomas  Bächinger 24.12.2016
    Hätte noch ein paar Vorschläge:
    Gölä: müsste halt Englisch singen, immerhin mit Trump auf einer politischen Linie und nicht zu kompliziert
    Netrebko: Die Opernsängerin ist Putin-Vertraute
    Chris von Rohr: Da weiss man auch nicht genau, was er auf dem Kopf trägt ...