Im September soll er kommen Mega-Asteroid bringt das Ende der Welt

Zwischen dem 22. und 28. September soll es zappenduster auf der Erde werden: Ein Mega-Asteroid wird auf die Erde aufschlagen - laut Verschwörungstheoretikern. Wissenschaftler sind eher skeptisch.

2012 DA14 kommt der Erde in einem Jahr gefährlich nahe. play
Zwischen dem 22. und 28. September soll ein riesiger Asteroid auf der Erde aufschlagen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Spanier blasen zur Hetz-Rallye Perverser Stierkampf mit dem Offroader
2 Trump, der schlechte Verlierer Falsche Fragen, defektes Mikrofon,...
3 Trump vs. Clinton Die 16 Highlights des TV-Fights

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
449 shares
44 Kommentare
Fehler
Melden

Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge und Supertsunamis – mindestens einmal im Jahr soll laut Verschwörungstheoretikern die Welt untergehen. Im Jahr 2012 hat der Maya-Kalender das Ende der Welt prophezeit, 2013 hätte ein Asteroid der Welt ein Ende setzten sollen und in 2014 wäre laut der Wikingersage Ragnarök, der Weltuntergang am 22. Februar eingetroffen. Aus all diesen Prophezeiungen wurde jedoch nichts, wie nur schwer abzustreiten ist.

Der neue Termin für dieses Jahr steht auch schon wieder fest: Zwischen dem 22. und 28. September droht ein riesiger Asteroid auf der Erde aufschlagen und der Menschheit ein Ende setzen. Das Ende tritt jedoch nicht sofort ein: Verschwörungstheoretiker glauben, dass der Asteroideneinschlag das Klima verändern würde und so die Menschheit zerstören wird – im Laufe von drei Monaten.

Wissenschaftlicher sind skeptisch: «Die Nasa weiss derzeit von keinem Asteroiden oder Kometen der auf Kollisionskurs mit der Erde ist. Die Wahrscheinlichkeit für einen Zusammenstoss ist also sehr gering», sagt ein Sprecher der Nasa gegenüber dem Newsportal österreich.at. Der Wissenschaftler geht sogar noch einen Schritt weiter: «In den nächsten mehreren hundert Jahren wird vermutlich kein grösseres Objekt mit der Erde kollidieren.»

Übrigens, falls sie den Termin für den Weltuntergang verpassen, steht schon der nächste fest: Der 31. Juli 2017.

Publiziert am 09.06.2015 | Aktualisiert am 09.06.2015
teilen
teilen
449 shares
44 Kommentare
Fehler
Melden

44 Kommentare
  • erika  muntwyler aus zürich
    10.06.2015
    nichts als angstmacherei - und die einen verdienen sich noch saublöde am ganzen!!!!! -
  • Bea  Gräub aus Aargau
    10.06.2015
    Gut da kann ich wenigstens noch meinen geburi mit der Familie feiern....
  • Daniel  Keller aus Seebruck
    10.06.2015
    Dieses absurde Theater nervt einen ganz schön. Was mich aber vor allem nervt ist das es immer wieder prophezeit wird und nichts geschieht. Diese skurrilen Angstapostel sollten mal endlich mit ihrem schlechten Gewissen ins reine kommen als immer nur ein Armageddon heraufzubeschwören das nie geschehen wird und sich dadurch komplett und völlig lächerlich machen. Wenn’s nämlich vorbei ist und nichts ist geschehen verkriechen sie sich wieder in ihre Löcher und berechnen das nächste Event..
  • Ras  Putin 10.06.2015
    Verdient hätte die Menschheit den Weltuntergang bestimmt. Aber so einfach werden wir es wohl nicht bekommen.
  • Fridli  Rene aus Rotkreuz
    10.06.2015
    War es nicht im JAHRE 2028 ? Aber von einem Einschlag wurde abgewichen, der komet kommt der Erde sehr nahe zwischen erde und Mond wenn ich das richtig gehört habe. Die Folgen sind unklar, aber eine kollission wurde ausgeschlossen von der nasa.
    • Philippe  Lustenberger , via Facebook 10.06.2015
      "1997 XF 11" heisst der 1.5kg Pfundskerl und wird am 26. Oktober 2028 die Erde mit dem 2.6-fachen des Mondorbits ca.951000 km passieren. Wird hübsch werden, dass anzusehen. Astronomie zum anfassen ...