Einfach süss — Mailänderli backen mit Petra Orangen-Mailänderli — der Klassiker neu interpretiert

Egal ob Kuchen oder Cookies. Petra Hutter präsentiert in der BLICK-Backserie die feinsten Backrezepte zum zu Hause nachbacken — ganz nach dem Motto «Einfach und süss muss es sein». Zum Start in die Weihnachtssaison servieren wir ein Mailänderlirezept der etwas besonderen Art.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Die schönsten Weihnachtsmärkte Lichtermeer unter freiem Himmel
2 Weihnachtsgeschenke Was schenke ich einem Mann?
3 Ökologischer Weihnachten feiern Mieten Sie einen (Schweizer) Christbaum!

Weihnachten

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Mailänderli sind der absolute Weihnachtsguetzli-Klassiker und dürfen einfach nicht fehlen. Petra Hutter und Blick zeigen Ihnen ein Rezept mit Orangen, das dem Klassiker einen neuen Kick verleiht.

Klassiker neu interpretiert: Mailänderli mit Orange

Backzeit: 10-15 Minuten + 1 Stunde Ruhezeit / Schwierigkeitsgrad: Leicht / Kalorien p.P. ca. 430 kcl pro 100 g

Zutaten

125 g Butter, weich

1 Ei

125 g Zucker

1 Prise Salz

1-2 Orangen (Abrieb), alternativ auch von Zitronen 

250 g Mehl

1 Eigelb zum Bestreichen oder

Zuckerglasur (Saft der Orange und Puderzucker), nach Belieben noch Lebensmittelfarbe, Perlen o.Ä.

Zubereitung

Teig

Butter mit dem Ei, Zucker, Salz und Orangenabrieb in einer Schüssel cremig schlagen. Beim der Orangenschale darauf achten, nur die oberste Schicht abzureiben. Mehl portionenweise dazusieben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlstellen.

Formen

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Teig für eine leichtere Verarbeitung 5 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Teig 3-5 mm dick auf Mehl auswallen und mit gewünschten Förmchen zu Plätzchen ausstechen. Bei etwas schwierigeren Formen kann ein Holzstäbchen leicht Abhilfe schaffen. Mailänderli mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Eigelb verrühren und die Mailänderli damit Bestreichen. Will mann die Mailänderli alternativ noch mit Zuckerguss bestreichen, sollte man das Eisgeb vor dem backen ganz weglassen.

Backen

In der Ofenmitte ca. 10-15 Minuten goldgelb backen. Mailänderli aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Verzieren

Mailäderli ohne Eigelb-Bestrich können verziert werden sobald sie vollständig ausgekühlt sind. Puderzucker und Orangensaft mischen, bis sich eine dickflüssige Glasur bildet. Am besten träufelt man immer nur portionenweise Orangensaft in den Puderzucker, bis man die gewünschte Viskosität hat. Falls die Zuckerglasur bunt werden soll, kann dem Puderzucker einfach einige tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl zugefügt und untergemischt werden.

Tipp: Wenn gewünscht, können die Mailänderli auch noch zusätzlich mit Zuckerguss und anderen Dekorationen verziert werden. In einer luftdichten und trockenen Dose sind die Mailänderli ohne weiteres 4 Wochen haltbar.

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016

1 Kommentare
  • Rolf  Gruber 28.11.2016
    Woow, ich fühle mich in die 50er Jahre zurückversetzt als ich als kleiner Bub mit meiner Mama Guetzli backen durfte. Gut gemacht, Petra, selbst die Frisur stimmt!