Tierschützer fordern Neues Ende für «Dumbo»

LOS ANGELES - Die Tierschützer von Peta engagieren sich auch in der Filmindustrie.

  play

 

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Nach dem erfolgreichen Kinofilm «Alice im Wunderland» arbeitet Regisseur Tim Burton (56) an einer weiteren Real-Adaption eines Zeichentrickfilms: «Dumbo».

Nur einen Tag nach der Bekanntgabe meldet sich die Tierschutzorganisation Peta zu Wort. In einem offenen Brief fordert sie von Burton, das Ende des Kinderfilm-Klassikers zu ändern. Elefant Dumbo solle am Schluss in Freiheit leben und nicht als Flugattraktion im Zirkus vorgeführt werden. Burton solle damit ein Zeichen setzen gegen «die artwidrige Haltung von Zirkustieren» und die «grausame Dressur von Elefanten mit Peitschen und Metallhaken».

In der Schweiz sind die Zustände weit weniger dramatisch. Aus Sicht des Schweizer Tierschutzes ist die Elefantenhaltung im Zirkus Knie nicht nur tolerierbar, sondern fällt sogar positiv auf. Franco Knie sen. (60) sagt denn auch: «Ich bin sicher, dass sich Dumbo und seine Mutter im Zirkus Knie oder im neuen Elefantenpark in Rapperswil wohlfühlen würden.»

Publiziert am 15.03.2015 | Aktualisiert am 15.03.2015
teilen
teilen
19 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Peter  Aebi , via Facebook 15.03.2015
    Das gibt eine neue Petition: "Lasst die Elefanten fliegen!" Denn irgendwo haben sie ihr Elefantennest! Bei diesen verrückten Tierschützer in Amerika wird langsam die Fiktion zur Realität. Vielleicht suchen sie heute schon in den Bäumen nach Elefanten...
  • Bettina  Halter 15.03.2015
    Film ist Film und Wirklichkeit ist Wirklichkeit. Man soll in der Wirklichkeit auf die Probleme schauen und NICHT im Film.
  • Rolf  Hess aus Münchenbuchsee
    15.03.2015
    Frei lebende Elefanten haben keine Freiheit mehr. Diese werden von Wilderern wegen dem Elfenbein abgeknallt und laufend dezimiert. Die alten Trickfilme sollten höchstens digitalisiert werden. Auf keinen Fall sind diese, entgegen der ursprünglichen Version ohne Einwilligung des Erfinders zu ändern. Da diese Erfinder meist nicht mehr leben, sind die Geschichten zu belassen.
  • Shimu  Trachsel 15.03.2015
    Gut haben die keine anderen Probleme. Was ist das Nächste. Die Märchen alle umschreiben? Z.B. "Der Wolf und die 7 Geisslein" oder "Rotkäppchen"? Da müsste dann der Wolf auch glücklich und zufrieden bis an sein Lebensende Grünzeug fressen oder was?