Schweizer schafft fünf 4000er-Gipfel an einem Tag! Und was kriegen Sie in 8 Stunden so hin?

In der gleichen Zeit, in der sich so mancher den Hintern im Büro plattsitzt, ist der Zermatter Andreas Steindl (26) auf fünf Viertausender gerannt. Dabei hat er einen neuen Rekord aufgestellt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vegan, laktosefrei und kalorienarm Kinderärzte warnen vor Diäten-Hype
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
101 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

7 Stunden, 45 Minuten, 44 Sekunden brauchte der Moutainrunner für seine wilde Tour, die ihn auf den Alphubel (4206 m), das Täschhorn (4491 m), den Dom (4545 m), die Lenzspitze (4294 m) und das Nadelhorn (4327 m) führte.

Gestartet ist Andreas Steindl in Zermatt (1610 m), das Ziel lag in Saas Fee (1800 m). Insgesamt hat er 4015 Höhenmeter bergauf und 3900 Höhenmeter bergab zurückgelegt. Die Distanz betrug 30,66 Kilometer.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Zermatter Skilehrer und Bergführer diesen Weg unter seine schnellen Füsse genommen hat. Bereits 2013 absolvierte er die Tour, damals brauchte er aber noch 9 Stunden und 3 Minuten. Jetzt war er 78 Minuten schneller. Unglaublich.

Dementsprechend ist Steindl auch überglücklich. «Die Idee war schon, dass ich schneller bin als vor zwei Jahren. Ich hatte erst das Gefühl nicht so fit zu sein wie damals und wollte einfach nur das Beste daraus machen, aber mit dieser Zeit hätte ich nie gerechnet», sagt er. Und meint weiter: «Zwischendurch habe ich gedacht, meine Uhr spinnt. Es war ein Wahnsinnstag für mich, ich bin müde aber zufrieden und glücklich. Was will man mehr, als so einen tollen Tag in den Bergen zu erleben, der dann auch noch für immer festgehalten wird.»

Im Video sehen Sie Impressionen von Steindls 4000er-Tour. (gsc)

Publiziert am 20.08.2015 | Aktualisiert am 21.08.2015
teilen
teilen
101 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Mike  Krebs 22.08.2015
    In 8Std. Habe ich schon mal ein Leben gerettet, 2 Herzinfarkte behandelt, ein Kind vor dem ersticken gerettet und einen Knochenbruch versorgt! Und kommen wir Retter dann in die Zeitung? Nöö! Und all das noch zu einem Lohn der unter dem schweizerischen Durchschnitt ist! Aber he, jeder macht was er kann...
  • Joachim  Laub 20.08.2015
    Ob dies eine sportliche Höchstleistung darstellt? Auf jeden Fall!
    Ob nun viele diesen Artikel kommentieren mit "unsinnig", "lebensmüde" oder "es gibt halt Leute die arbeiten müssen"? Sehr wahrscheinlich.

    Ich würde gerne tauschen, sitze aber tatsächlich nur 10h am Tag im Büro...
  • Benjamin  Feuerle , via Facebook 20.08.2015
    Ich kriegte früher in 8 Stunden gerade mal den Nadelgrat oder Allalin und Alphubel am Mittelallalin hin. Ich finde solche Übungen wie diese hier nur saumässig gefährlich... Schaligrat in Turnschuhen kann ich nicht ernst nehmen.
  • neuffer  igor aus Zürich
    20.08.2015
    Was ich so hinbekomme in 8 Stunden? Ich arbeite für meine 3 Kinder und meine Frau, unser Leben. Wir zahlen das Haus ab, 2 Hunde sind zusätzlich von der Familie abhängig. Wir pflegen meinen kranken Vater und unterstützen auch mit 2 mal die Woche kochen eine kranke Nachbarin. Und ich überlege mir zwischendurch auch, was mit der Familie passieren würde, wenn ich sterbe oder über eine Felswand abstürze.