Unterwegs in Italien Sardinien für Naturliebhaber und Camper

Die Mittelmeerinsel bietet wunderschöne Strände mit glasklarem Wasser, unverbauten Landschaften und antiken Bauwerken.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Klimaanlage läuft auf Hochtouren, aus dem Radio tönt Gianna Nanninis «Un’estate italiana» und das Auto holpert  über die Serpentinenstrasse auf den Hügel, von wo aus ich meinen nächsten Strand erkunden will. Oben werde ich von 35 Grad Celsius und der wunderschönen Aussicht fast erschlagen: Vor mir entfaltet sich eine Bucht, umgeben von immergrünem Gebüsch, der Macchia. Segelschiffe gleiten über das klare Meerwasser und auf einem Felsvorsprung thront ein 15 Meter hoher Wachtturm aus dem 15. Jahrhundert, auf den man auch hinaufsteigen kann.

Am Fusse des Hügels versteckt sich hinter Felsen und Gebüsch die «Spiaggia Malfatano». Der Malfatano Beach, wie er auch genannt wird, ist mit seinem flach abfallenden Meeresboden und der üppigen Pflanzenwelt ideal für Familien und Naturbegeisterte.

Die Insel, neben Sizilien die zweitgrösste im Mittelmeer, ist ein Paradies für  Naturliebhaber und Camper. An der «Spiaggia Porto Pino» zum Beispiel lässt es sich gut surfen oder ein Pedalo mieten. Im Nationalpark «Sulcis» kann man vom Geländewagen aus die Landschaft bewundern.

Pro Quadratkilometer leben hier statistisch nur 69 Menschen. Die einzige Hauptstrasse verbindet den Norden und den Süden, die anderen Strassen sind mittelmässig gut befahrbare Routen. Sie führen oft zu historischen Sehenswürdigkeiten, etwa nach Cagliari mit seinem Amphitheater (2. Jh. v. Chr.), das grösste römische Bauwerk auf Sardinien.

Doch mir gefällts am besten an meinem Malfatano-Strand. Ich schlendere, Nannini pfeifend, zurück zu meinem Sonnenschirm und geniesse «La dolce vita».

Gut zu wissen

Reisen Easyjet fliegt ab Basel direkt nach Cagliari (Südsardinien) oder nach Olbia (Nordsardinien). www.easyjet.ch

Auto Zum Beispiel bei Hertz, direkt ab Flughafen. www.hertz.ch

Essen Spezialitäten sind das knusprige Fladenbrot «pane carasau» oder die Suppe mit gerösteten Hartweizengriess-Kügelchen «fregula».

Sprache Grundkenntnisse in Italienisch von Vorteil, da die Einwohner meist kein Englisch sprechen.

Publiziert am 28.10.2016 | Aktualisiert am 16.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden