Quallen, Ufos, Schuhkartons Die schrägsten Museumsbauten der Welt

Abgefahrene Formen statt 08/15-Architektur: Museumsgebäude sind längst zu einer eigenen Kunstform geworden. Wir zeigen die spektakulärsten Museen der Welt, die beim nächsten Trip einen Umweg lohnen.

Das Guggenheim-Museum im spanischen Bilbao gilt als einer der wichtigsten Museumsbauten der Gegenwart. play

Das Guggenheim-Museum im spanischen Bilbao gilt als einer der wichtigsten Museumsbauten der Gegenwart.

ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Singapur Nightsafari im einzigen Nachtzoo der Welt Dschungel im Dunklen
2 Tickets für die Fespo gewinnen Holen Sie sich ein bisschen Wärme
3 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

1. Das Space-Schiff – Guggenheim-Museum Bilbao, Spanien

Das erste seiner Art: Das «Guggenheim-Museum» in Bilbao ist der erste Museumsbau, der als eigenständige Kunst betrachtet werden kann. Die silberne, verschrobene Form erinnert an ein Space-Schiff. Architekt Frank O. Gehry spielt damit auf Bilbaos Vergangenheit als Fischerei- und Seefahrerhochburg an. Das Museum, in dem zeitgenössische Kunst gezeigt wird, wurde mehrfach als «wichtigstes Gebäude der Gegenwart» bezeichnet. www.guggenheim-bilbao.es

2. Der Riesen-Kaugummi – Kunsthaus Graz, Österreich

Hier hat ein Riese seinen Kaugummi weggeworfen! Das Kunsthaus in der österreichischen Stadt Graz fläzt wie eine gigantische blaue Blase inmitten goldroter Barockbauten. Passend: Der Stil dieser Architekturform nennt sich «Blob-Architektur». Die Architekten bezeichnen ihr Machwerk, das 2003 zum Kulturhauptstadtjahr gebaut wurde, übrigens als «freundlichen Alien». Oder schläft hier vielleicht doch «Slimer » von den Ghostbusters? www.museum-joanneum.at

3. Die fliegende Untertasse – Niterói Contemporary Art Museum, Brasilien

Ein Museum wie ein Raumschiff: das Niterói Contemporary Art Museum. play
Ein Museum wie ein Raumschiff: das Niterói Contemporary Art Museum. ZVG

In der Stadt Niterói, unweit von Rio de Janeiro, haben Aliens ihr Raumschiff vergessen. Das kreisrunde Museum für zeitgenössische Kunst des brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer erinnert stark an ein Ufo. Wem die gezeigte Kunst nicht gefällt, der kann sich trösten: Von hier hat man einen weiten und einmaligen Blick auf Rio de Janeiro und den Zuckerhut. www.macniteroi.com.br

4. Der Granitblock – Ningbo Historic Museum, China

Von der Ferne sieht das historische Museum der ostchinesischen Megastadt Ningbo aus wie ein kantiger Granitblock – inspiriert von den umgebenden Bergen. Aufgebrochen wird die flächige Struktur durch die Fassade aus alten Ziegeln, Steinen und Bambus aus der Region. Gezeigt werden Ausstellungen zur Volkskunst und Geschichte der Region. www.nbmuseum.cn

5. Fabrik reloaded – The Nest, Vevey

The Nest verbindet historische Bauten mit moderner Architektur. play
The Nest verbindet historische Bauten mit moderner Architektur. ZVG

 

Nestlé wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Zum Jubiläum schenkt sich das grösste Nahrungsmittelunternehmen der Welt ein neues Besucherzentrum. Nach langen Überlegungen entschied man sich für einen Standort im Quartier «Les Bosquets», wo Henri Nestlé seine Firma gründete. Der Bau kombiniert die ursprünglichen Fabrik- und Produktionsgebäude mit einem neuen Komplex, der äusserlich die Formen alter Fabriken aufgreift. Gezeigt werden die Geschichte Nestlés sowie Schauen zur Zukunft der Nahrungsmittelproduktion. www.nestle.ch

6. Der XXL-Kristall – Denver Art Museum, USA

Das Kunstmuseum der amerikanischen Stadt Denver gleicht einem gigantischen Kristall, dessen Strahlen in alle Himmelsrichtungen zeigen. Das ist kein Zufall: Architekt Daniel Libeskind liess sich von den nahen Rocky Mountains inspirieren. Der neue Museumsbau wurde allerdings nicht nur positiv aufgenommen, manchem Bewohner sind die Formen zu aggressiv. Gezeigt wird native amerikanische Kunst. www.denverartmuseum.org

7. Die Wüsten-Qualle – Ordos Museum, China

Sieht das Ordos-Museum nicht aus wie eine Riesen-Qualle? play
Sieht das Ordos-Museum nicht aus wie eine Riesen-Qualle? ZVG

Würde man nicht inmitten der nordchinesischen Wüste Gobi stehen, man könnte meinen, da schwimme eine gigantische Qualle. Das chinesische Architekturbüro MAD sieht in seinem Bau dagegen eine abstrakte Düne. Das Museum ist das jüngste Architektur-Experiment Chinas, das für Architektur-Freaks immer mehr zur lohnenden Destination wird. Gezeigt werden Geschichte und Kunst der Region.

8. Der Autotempel – BMW-Welt, München

In diesem Jahr wird BMW 100 Jahre alt. Klar, dass der Münchner Autokonzern, der mit dem Bau von Flugzeugmotoren begann, eine grosse Schau zur Vergangenheit und Zukunft zeigt. Auf dem BMW-Gelände gibt es einige spektakuläre Gebäude zu entdecken. Das Bürogebäude erinnert an vier Zylinder, das ältere Museum gleicht einem Schaltknüppel. Neu ist die BMW-Welt, ein Mix aus Verkaufsraum und Automuseum, deren Eingang aus verschrobenen Zylindern besteht. www.bmw-welt.com

9. Die Würgeschlange – Dalí Museum, Florida

Das  Salvador-DalÍ-Museum in Florida zeigt die grösste Schau des spanischen Malers ausserhalb Europas. play
Das Salvador-DalÍ-Museum in Florida zeigt die grösste Schau des spanischen Malers ausserhalb Europas. ZVG

Einer privaten Sammlung ist es zu verdanken, dass in Florida eine grosse Auswahl an Werken des Spaniers Salvador DalÍ zu sehen ist. Das «Salvador DalÍ Museum» aus dem Jahr 2011 in der Küstenstadt St. Petersburg wirkt auf den ersten Blick wie ein langweiliger Betonklotz. Die Raffinesse verbirgt sich auf der Rückseite: Wie eine riesige Schlange umwindet eine geschwungene Glasfront den Bau. Ebenfalls eindrucksvoll und geradezu kühn schlängelnd ist das Treppenhaus im Innern. www.thedali.org

10. Die Schuhkartons – New Art Museum, New York

Das «New Art Museum» in Lower Manhattan aus dem Jahr 2007 ersetzte einen älteren Bau, der die Sammlung zeitgenössischer Kunst beherbergte. Das Gebäude, das aussieht wie aufeinandergestapelte Schuhkartons, wurde gar als ein neues architektonisches Weltwunder beschrieben. Die Boxenform spiegelt die Architektur des Viertels wieder. Im Museum werden jedes Jahr circa sechs grosse Ausstellungen gezeigt. Jeff Koons hatte hier 1980 seine erste Einzelausstellung. www.newmuseum.org

Mehr zum Thema

 

Publiziert am 21.07.2016 | Aktualisiert am 21.07.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden