Airboarden, Sterngucken, Schneeschuhwandern Gewinnen Sie Winterglück!

Willkommen im Winter! Unser «Winterglück»-Extra führt Sie in tief verschneite Wälder, auf spektakuläre Pisten, in die Ruhe der Natur. Jedes der vorgestellten Wintersport-Angebote können Sie gewinnen!

In Stoss SZ geht auf dem Airboard die Post ab. play

In Stoss SZ geht auf dem Airboard die Post ab.

Bernard van Dierendonck/stoos.ch

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
  Dominik Herzog/hotel-etoile.ch

Wie Stars logieren

In Saas-Fee VS sind sechs Übernachtungen im Hotel Etoile zu gewinnen – VIP-Behandlung inbegriffen.

Geben wir es zu: Manchmal wird einem in den Skiferien auch langweilig. Nach ein paar Tagen auf der Piste zieht oft die Erschöpfung tief in die Knochen. Ist man dann in einem seelenlosen Hotel untergebracht, bleibt nichts als die Hotelbar zum Après-Ski.

Die Unternehmer des Hotels Etoile in Saas-Fee haben sich deshalb etwas überlegt – sie offe­rieren Unterhaltung abseits der Skipisten: Themenabende zum Mitmachen, Nachtschlitteln, lustige Cocktailspiele und Eisstockschiessen bieten ein abendliches Rahmenprogramm.

Und auch tagsüber findet der skipistenmüde Besucher einige Alternativprogramme: Bädelen im «Aqua Allalin» ist im Preis inbegriffen; oder nach Wunsch eine Ski-Safari oder ein Winterwandertag mit dem Hotelier persönlich. Und der weiss natürlich, wo’s langgeht.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Saas-Fee.

  Roger Gruetter/tellpass.ch

Luzern/Altdorf: Auf Wilhelm Tells Spuren

Eine feine Sache aus der Zentralschweiz: Mit dem Tellpass liegt einem die ganze Berg- und Seenwelt der Innerschweiz zu Füssen. Zwei Personen können zwei Tage lang sämtliche Schiffe und Bahnen (Achtung: Skilifte ausgeschlossen) der Zentralschweiz gratis benützen.

Wer Ideen braucht: Eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee und danach mit der historischen Zahnradbahn auf die Rigi; auf der Rigi die Schlittelbahn hinunterrasen; mit der neu eröffneten Rothenfluhbahn ins Mythengebiet und los zum Schneeschuhwandern; im Gipfelrestaurant Fronalpstock auf der Terrasse käfelen, Sonne tanken und geruhsam über den Vierwaldstättersee blicken, wo die Schiffe ­tuckern. Und dann das Ganze nochmals.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Zentralschweiz.

  ZVG

St. Moritz GR: 1722 Meter in 75 Sekunden

Zugegeben: Der Spass dauert nicht lange. Dafür darf sich eine ­Person für einmal wie ein Spitzenathlet fühlen – auf der 1722 Meter langen Natureisbahn in St. Moritz rasen Sie im Viererbob mit 135 Stundenkilometern um die Kurven. Unten werden die ­flatternden Nerven dann mit Prosecco, einem Diplom zur Bobtaufe und einem Souvenir besänftigt. Ausserdem gibts eine Garantie gratis dazu: Das Glücks­gefühl wird bestimmt länger andauern als die 75 Sekunden rasante Fahrt.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff St. Moritz.

In Stoss SZ geht auf dem Airboard die Post ab. Bernard van Dierendonck/stoos.ch

Stoos SZ: Tempo, Tempo!

Zwei Personen, zwei Tageskarten für den Stoos, zwei Airboards: Für diesen Schlittelspass ist eine gute Konstitution Voraussetzung. Denn man kniet oder liegt während der Fahrt auf einem aufblasbaren Airboard und steuert diesen durch Gewichtsverlagerung. Die Schutzausrüstung ist inbegriffen!

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Airboard.

Garantiert schneesicher

Das Wallis kommt an: In der Zeit zwischen Januar und Oktober 2014 konnte der Kanton Wallis 3,4 Millionen Logiernächte verbuchen und behauptet sich damit souverän in den Top drei der Schweiz – zusammen mit Zürich und Graubünden.

Die höchstgelegenen Ski­gebiete der Schweiz befinden sich im Wallis. Die Region kann dadurch eine einzigartige Schneesicherheit auf den über 2400 Kilometern Pisten garantieren – ein Eldorado für Ski- und Snowboardfahrer.

Die Winterorte im Wallis reichen von der Aletsch Arena, Blatten-Belalp über Crans-Montana, Goms, Leukerbad, Lötschental Saas-Fee bis hin zu Verbier. Doch Zermatt, das von fast 40 Viertausendern umgeben ist, stellt alle anderen Orte in den Schatten: Hotellerie und Gastronomie geniessen Weltruf, und die Niederschlagsmenge ist die ­geringste der Schweiz.

Das ergibt 300 Sonnentage bei klarer und gesunder ­Bergluft, denn das Dorf ist autofrei. So ist auch das Flanieren auf der Zermatter Einkaufsmeile stresslos.

Die urtümlichen Gletscher wie etwa der Grosse Aletschgletscher bieten eine einzigartige Kulisse. Tiefe Eisspalten, riesige Moränen und wilde Gletscherbäche zeugen von der unglaublichen Kraft. Die Eismassen sind ein eindrückliches wie lehrreiches Wunder der Natur. Wanderungen, Touren und Führungen bieten tolle Ausblicke auf die Zeugen des ewigen Winters.

  koni-hallenbarter.ch

König Koni

Ein Meister als Lehrer: Langläufer Koni Hallenbarter zeigt in Obergoms VS, wie man profimässig durch die Loipen zieht.

Koni Hallenbarter schrieb Geschichte – 1983 am legendären schwedischen Wasa­lauf. Der Gommer lief die rund 90 Kilometer lange Strecke als Erster unter vier Stunden – und beschämte damit die Skandinavier.

Denn das traditionelle Langlaufrennen, das seit 1922 veranstaltet wird, erinnert an Schwedens Geschichte: Gustav I. Wasa musste 1520 auf dieser Strecke auf Skiern vor dem dänischen König Christian II. fliehen – bevor ihm sein Widerstandskampf zwei Jahre später selbst die schwedische Krone bescherte.

Hunderte Jahre später dann der Rekord-Siegeslauf von Hallenbarter. Damit aber nicht genug: Der Ausnahmesportler startete dreimal an den Olympischen Spielen und gewann zweimal den Gesamtweltcup im Worldloppet. Kein Wunder, denn seine Heimat, die Region Goms, ist das Langlaufparadies der Schweiz schlechthin. Dank der alpinen Lage des Hochtals ist Schnee­ garantiert – und rund 100 Kilometer Loipen verbinden zwölf Obergommer Dörfer.

Seit seinem Rückzug aus dem Spitzensport 1990 führt Hallenbarter in Obergesteln VS im Goms ein nordisches Center mit Langlauf-Skischule. Und genau dorthin führen wir Sie. Egal, ob klassisch oder mit Skating: Zu gewinnen ist eine Lektion für vier Erwachsene samt vier Tageskarten für die Loipe Goms. Freie Fahrt mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn zwischen Oberwald und Fiesch an diesem Tag gehört auch dazu. Wer sich da nicht wie ein König fühlt! Natürlich nicht wie einer auf der Flucht.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Hallenbarter.

  Lukas Barth/outdoor-engadin.ch

Schau genau

Augen auf, Ohren auf, der Schneeschuhwander-Biologe führt Naturfreunde durch den Winterwald in Scuol GR.

Lukas Barth hat den Tanz auf zwei Hochzeiten professionalisiert. Der diplomierte Biologe und Zoologe ist auch diplomierter Sportlehrer und Schneeschuhprofi. Und er bietet Touren der Sonderklasse an: mit Informationen aus der Biologie, Geografie, Geologie und Meteorologie.

So wandert man an seiner Seite durch verschneite Wälder der wunderschönen Berglandschaft in Scuol-Tarasp – und begegnet mit etwas Glück Hirsch, Schneehuhn oder Gämse. Wie viel schöner ist es doch zu wissen, was man da genau bestaunt! Und etwas über das Ökosystem, in dem man spazieren geht, zu erfahren! Zu gewinnen ist eine geführte Schneeschuh-Wanderung für zwei Personen um Scuol.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Scuol.

teilen

Teilnahme-Bedingungen

Jedes der vorgestellten Wintersport-Angebote können Sie gewinnen! Wählen Sie daraus Ihren Favoriten und nehmen Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter kostenlos an unserer grossen «Winterglück»-Verlosung teil – indem Sie Ihren Namen und das jeweilige Stichwort ins Rennen schicken. Wichtig: Ein Gewinn ist nicht garantiert! Korrespondenz wird über die Aktion nicht geführt. ­Mitmachen können Sie bis Sonntag, 25. Januar 2015, 24 Uhr. Viel Glück!

Schweiz Tourismus hat die Winterglück-Aktion unterstützt. Mehr Infos zu Wintersport-Angeboten finden Sie unter: www.myswitzerland.com

  alpineastrovillage.net

Lü GR: Blick ins Universum

Werfen Sie einen Blick in die Sterne! Im Val Müstair liegt das Alpine Astrovillage Lü-Stailas, eine Sternwarte und das Zentrum für Astro­fotografie. Auf der sonnigen Terrasse, fernab jeglicher Luft- und Lichtverschmutzung, führen Profis Interessierte im Nachthimmel spazieren, vorbei an den wichtigsten Sternen. Sie erklären, wie man ein Teleskop bedient und wie sich tolle Fotos von Planeten, Nebeln und fernen Galaxien machen lassen.

Dieses einmalige Erlebnis gibts bei uns exklusiv für zwei Personen, sie dürfen gemeinsam durch den Nachthimmel reisen. Die restlichen Stunden können sie im Gästezimmer des Astrovillages verbringen – auch dieses ist für die Sterngucker reserviert.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Lü-Stailas.

  Oskar Enander/terrace.ch

Super Superlative

Vorab ein paar Zahlen und Fakten zum beeindruckend grossen Skigebiet Engelberg-Titlis OW. Es umfasst unter anderem 82 Kilometer Skipisten, fünf Langlaufloipen, eine 12-Kilometer-Skiabfahrt, die 2000 Höhenmeter überwindet, und 3,5 Schlittelbahnkilometer.

Ausserdem eine Gondelbahn mit rotierendem Boden, von der man aus auf die Bergriesen Mönch, Eiger und Jungfrau blicken kann. Aushängeschild des Skigebiets ist der Titlis mit seinen 3238 Metern. Er garantiert fast das ganze Jahr Schneesicherheit! Als neues Spektakel gibts den Titlis Cliff Walk: eine Hängebrücke auf über 3000 Metern Höhe mit atemberaubender Aussicht.

Wir verlosen eine Übernachtung für zwei Personen im Hotel Terrace am Sonnenhang von Engelberg (samt Frühstücksbuffet). Und je einen Tagespass fürs gesamte Skigebiet. Damit die Gewinner all die Zahlen und Fakten überprüfen können.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Hotel Terrace.

  europe-zermatt.ch

Zermatt VS: Schneefondue für zwei!

Ein Picknick draussen im Schnee bei Minus-temperaturen? Na klar! Man braucht bloss genügend Decken und etwas Warmes im Magen. Und was schmeckt in der Schneelandschaft besser als ein Fondue! Das Europe Hotel & Spa in Zermatt lädt zwei Erwachsene zur gediegenen Übernachtung und zum Fondue-Picknick im Schnee ein, inklusive Fellen, warmer Thermodecken, einer Flasche Weisswein, Schnaps und Hauswürsten. Auf Wunsch gibts einen ­Davoser Schlitten dazu – falls man nach dem Fondue die warmen, schweren Mägen so richtig durchschütteln will.

Interessiert? Notieren Sie auf www.sonntagsblick.ch/winter den Betreff Europe Hotel & Spa.

TOP-VIDEOS