Langzeitstudie enthüllt So gross ist ein normaler Penis

Was ist die «normale» Grösse für einen Penis? Auf diese ewige Frage gibt es nun eine wissenschaftliche Antwort: 13,12 Zentimeter Länge im erigierten Zustand mit 11,66 Zentimeter Umfang.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
99 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Im schlaffen Zustand liegt die durchschnittliche Länge demnach bei 9,16 Zentimeter, der Umfang bei 9,31 Zentimeter. Diese Zahlen dürften «der grossen Mehrheit der Männer» zeigen, dass ihr Penis im «normalen Bereich» liegt, teilen die britischen Forscher der Untersuchung dazu mit.

Mit 10,74 Zentimeter Länge im schlaffen Zustand stachen die Franzosen hervor, gefolgt von den Schotten mit 10,2 Zentimeter. Den kleinsten Schlaffen massen die Forscher bei den Türken mit 6,8 cm.

Ein Studie der kanadischen Bodyrock, die drei Tage zuvor publiziert wurde, kommt dagegen zu Schluss, dass die Männer im Kongo am besten bestückt sind und die Nordkoreaner den Kleinsten haben.

Die Wissenschaftler des King's College in London hatten für ihre Studie, die im britischen Fachmagazin «British Journal of Urology International» veröffentlicht wurde, die Penis-Daten von rund 15'000 Männern weltweit verglichen. Die Daten kamen von Studien, bei denen die Teilnehmer ihren Penis hatten professionell vermessen lassen.

Mit ihren Zahlen erarbeiteten die Forscher eine Grafik, die Ärzte bei der Beratung von Männern nutzen können, die Angst haben, dass ihr Penis zu klein ist. In den schlimmsten Fällen können derartige psychische Störungen zu Depressionen und sogar zum Suizid führen.

In Wirklichkeit haben nur 2,28 Prozent aller Männer einen aussergewöhnlich kleinen Penis, wie die Wissenschaftler nun herausfanden. Ein ähnlich geringer Prozentsatz hat einen extrem grossen Penis.

Bei den Studien-Teilnehmern handelt es sich um Männer im Alter zwischen 17 und 91 Jahren. Ausgewertet wurden 20 Studien aus Europa, Asien, Afrika und den USA. Die Forscher fanden dabei keine Unterschiede bei der Penis-Grösse, die mit der Rasse zusammenhängen könnte; allerdings fügten sie einschränkend hinzu, dass die meisten Studienteilnehmer aus Europa und dem Nahen Osten stammten.

Sie räumten zudem ein, dass ihre Ergebnisse etwas verzerrt sein könnten, weil möglicherweise eher Männer an einer Studie zur Länge des Penis teilnehmen, die in dieser Hinsicht selbstbewusster sind. (SDA)

Publiziert am 03.03.2015 | Aktualisiert am 03.03.2015
teilen
teilen
99 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

13 Kommentare
  • Salomon  Rittergold aus Lausanne
    03.03.2015
    Gut das zu wissen mit den Penissen. Und wie lang ist denn eine normale Klitoris im schlaffen Zustand und wie lang im erigierten? Ich bin Hetero und deshalb mehr daran interessiert.
  • News  Man 03.03.2015
    Es gibt eine "Weltkarte" im Internet, auf der die Durchschnittsgrössen aller Länder ausweist. Konklusion: Das mit den Schwarzen ist ein Mythos, Asiaten haben tatsächlich die kleinsten.
    • Max  Fischer aus Wetzikon
      03.03.2015
      Es stimmt schon, dass nicht alle Schwarzen einen riesen Penis haben. Es gibt auch Schwarze die haben nur 20cm.
  • Markus  Ineichen 03.03.2015
    Dann habe ich ja mit meinen bescheidenen 14cm gar einen überdurchnittlichen Freund?! Endlich kann ich gut schlafen.
    • Max  Fischer aus Wetzikon
      03.03.2015
      Geht mir ähnlich. Danke an die Frauen die Beckenbodentraining machen. Zum Durchschnitt: Vielen Dank an die Nordkoreaner, dass die auch teilnahmen.
  • Tscharner  Peter , via Facebook 03.03.2015
    Diese Studie ist sehr Aufschlussreich und enorm wichtig. Deshalb spielt es auch keine Rolle was sie gekostet hat. Es bleibt aber die Frage, was sollen jene machen, die keinen "Normpenis" haben?
  • Marco  Kälin aus Dietikon
    03.03.2015
    Auf diese Erkenntnis haben wir so viele Jahre gewartet und nun ist sie endlich da. Doch die Frage lautet nun, was bringt uns diese Erkenntnis? Ja genau, überhaupt nichts ausser ein paar Zahlen, die nichts aussagen über den Wert und den gebrauch des männlichen Phallus. Mich wundern immer wieder diese Kreativen Erkenntnisse die letztendlich nichts bringen und schlicht nicht notwendig sind. Sind wir aufgrund des Ergebnisses nun einen Schritt weiter gekommen in unserer Fortpflanzungswelt?