Zusatz-Akkus im Vergleich Ist das Apple-Case besser als die Konkurrenz?

Nervigstes Problem für iPhone-Vielnutzer: Die Batterie hält keinen Tag durch. Da helfen Akku-Cases. Wir vergleichen Apples Original mit einer Alternative.

IMG_20160113_105505.jpg play
Das Battery Case von Apple (vorne) und eine Alternative im Test.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
20 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Die zwei Konkurrenten: Das Smart Battery Case von Apple gibts in Weiss oder Anthrazit und kostet 109 Franken. Erhältlich ist es direkt im Apple Store. Das Backup Battery Case von Incipio kostet bei Yourmobile.ch 89.90 Franken. 

Design und Verarbeitung: Beide Hüllen machen das Telefon deutlich wuchtiger und schwerer, da darf man sich keine Illusionen machen. Das Apple-Case hat zudem einen unschönen Buckel auf der Rückseite. Dafür wirkt es mit der Silikonoberfläche und dem samtenen Inneren hochwertiger. Beide Cases schützen das Telefon wie eine normale Handyhülle und sind angenehm rutschfest. Wer sein iPhone oft aus dem Case rein- und rausnimmt, fährt mit dem offiziellen Apple-Produkt besser. Das Incipio hat einen Rahmen, den man etwas «nifelig» raufdrücken muss. 

IMAGE-ERROR

Die Zusatzpower: Das Smart Battery Case kann mit der Alternative nicht mithalten. Apple bietet 1877 mAh, Incipio gleich 3000 mAh. Im Test hat der offizielle Akku die Laufzeit um ca. 2/3 verlängert, das Backup Battery Case die Betriebsdauer etwa verdoppelt. Vom Konzept her sind die Cases allerdings unterschiedlich: Apples Variante ist direkt in iOS integriert. So sieht man den Batteriestand im iPhone direkt. Der Incipio-Akku hat eine eigene Anzeigt mit fünf LEDs. Man muss das Case auch einschalten, damit das iPhone geladen wird. 

IMAGE-ERROR

Die Anschlüsse: Licht und Schatten hier bei Apple. Dank Lightning-Anschluss kann das Case normal geladen werden - auch das Zubehör funktioniert darüber. Die Kopfhörerbuchse ist aber weit im Gehäuse versteckt. Nur gerade Stecker lassen sich noch einstecken - das ist ärgerlich. Die Konkurrenz hat zwar das gleiche Problem, liefert aber einen 3,5mm-Adapter mit. So passen alle Kopfhörer. Allerdings hat das Case von Incipio einen Micro-USB-Anschluss zum Laden. Zubehör anstecken kann man da nicht.

Das Fazit: Beide Cases bringen deutlich mehr Power fürs iPhone 6 und 6s und das bequemer als externe Battery Packs. Apples Original ist relativ teuer, aber ideal aufs iPhone abgestimmt. Die Konkurrenz punktet mit mehr Leistung fürs Geld und durchdachtem Zubehör. 

Gadget-Grossangriff von Huawei 

Publiziert am 13.01.2016 | Aktualisiert am 10.03.2016
teilen
teilen
20 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Christian  Müller aus Genf
    13.01.2016
    Ach wie unerwartet! Die Apple-Konkurrenz ist nicht nur besser, sonder auch billiger! :-]
  • Antonio  Millán , via Facebook 13.01.2016
    Und was ist mit dem mophie Zusatzakku? Für mich gibs nichts besseres!
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    13.01.2016
    Jobs wuerde sich im Grabe drehen, haette er davon erfahren...