Der etwas andere Toaster im Test Gibt das die beste Grillwurst aller Zeiten?

Der Wurster des deutschen Herstellers Severin soll Bratwürste oder Cervelats perfekt zubereiten. Wir haben den Toaster für Würste getestet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
10 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Der Toaster für Würste hat ein schickes Design und ein auffälliges Logo, ist aber ganz schön gross und schwer.  play
Der Toaster für Würste hat ein schickes Design und ein auffälliges Logo, ist aber ganz schön gross und schwer. 

Das Konzept: «Perfekt gebräunt, knackig auf den Punkt» – so sollen Würste im Wurster gegrillt werden, verspricht der deutsche Hersteller Severin. Dazu hat er eine Art Toaster für Cervelats oder Bratwürste erfunden. Statt zwei Scheiben Brot steckt man oben zwei Würste in die runden Öffnungen. Per Knopfdruck wählt man aus, ob die Wurst dick oder dünn ist, und drückt dann den Schieberegler nach unten. Die Heizspiralen rund um die Würste herum bräteln nun 4 1/2 oder 5 Minuten. Danach spickt der Mechanismus hoch, die Würste werden wie bei einem Toaster ausgeworfen. 

Die Stärken: Vom Logo über die Holzkiste als Verpackung bis zur massiven Bauweise - überall zeigt sich der hochwertige Anspruch. Der Wurster ist ein Hingucker, und Gäste wollen genau wissen, was er macht und wie er funktioniert. Und den Testessern haben die zubereiteten Würste von der Salsiccia Picante bis zum Cervelat sehr gut geschmeckt. Ist der Timer gut eingestellt, sind die Würste rundum gleichmässig gebräunt, innen schön heiss. Zudem entsteht keine Sauerei, das Innenleben kann mit wenigen Handgriffen ausgebaut und im Geschirrspüler gereinigt werden. Man kann das Gerät gut auf den Tisch stellen, laufend Würste zubereiten und diese dann gemeinsam essen. So ein Wurstabend ist sicher eine gemütliche Alternative zu Raclette oder Fondue.

IMG_2599.JPG play
Die zehn Testwürste vor dem Grillieren. 

Die Schwächen: Würste haben im Gegensatz zu Toastbrot-Scheiben keine Normgrösse. Und die unterschiedlich dicken und langen Würste machen das automatische Grillieren schwierig. Nur Wienerli oder Chipolata waren im Test nach fünf Minuten ready - auch bei Zimmertemperatur. Manuell kann man natürlich auch längere Bratzeiten einstellen, aber dann vereinfacht der Wurster die Zubereitung nicht mehr so wirklich. Viele Wurstfans dürfte der saftige Preis abhalten - die Handfertigung in Deutschland hat halt ihren Preis. 

Der Preis: 379 Franken bei Galaxus.ch

Unser Fazit: Würste vom Holzkohlen- oder Gasgrill schmecken besser als die Wurst aus dem Wurster - wenn man das Timing im Griff hat. Der Wurst-Toaster ist einfacher und unkomplizierter - und natürlich schon ziemlich cool. Doch nur echten Wurst-Fans wird auch der hohe Preis dafür wurst sein. 

IMG_2615.JPG play
Gut gebräunt und innen schön heiss: So kommen die Würste aus dem Wurster. 

Diese cleveren Apps gehören auf jedes Handy 

Publiziert am 10.02.2016 | Aktualisiert am 23.06.2016
teilen
teilen
10 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Geraldine  Häusermann aus Mühlethal
    10.02.2016
    Liebe Freunde der gepflegten Wurst. So geht es nicht. Hier wird das Metzgerhandwerk mit Füssen getreten. Solche Schrumpelware mag in England Erfolg haben, hat aber in der Schweiz nichts zu suchen. Fürchterlich, beinahe Eklig.