Studie beweist Kiffen macht hungrig und dick!

Der Heisshunger nach dem Joint schlägt auf den Bauch. Allerdings ist der Effekt nicht bei allen Menschen gleich. Und nicht alle Tricks sind zu empfehlen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
117 shares
Fehler
Melden

Cannabis kann bei häufigem Konsum zu einer deutlichen Gewichtszunahme führen. Wie hoch diese Zunahme ausfällt, hängt davon ab, wie oft die betreffenden Personen die Droge zu sich nehmen und wird auch von Faktoren wie dem Geschlecht des Nutzers beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der University of Montreal, die genauer untersuchen wollte, ob der oft durch Cannabis verursachte Heisshunger sich auch im Gewicht der Marihuana-Nutzer niederschlägt.

Zigaretten gegen Zunahme

«Das zentrale Ergebnis unserer Studie zeigt, dass die längerfristige Einnahme von Cannabis sehr wohl die Gewichtszunahme beeinflusst», zitiert das Wissenschaftsportal «Live Science» Co-Studienautor Didier Jutras-Aswad von der University of Montreal. Der Experte weist in diesem Zusammenhang allerdings darauf hin, dass bestimmte Faktoren diesen Effekt drastisch verändern können. Dazu gehören etwa das Geschlecht des Betroffenen, die Menge an konsumiertem Marihuana und die Frage, ob dieses alleine oder in Kombination mit Zigarettentabak inhaliert wird.

«Der Grund für das zuletzt genannte Ergebnis könnte vielleicht darin liegen, dass das in Zigaretten enthaltene Nikotin den Appetit einer Person tendenziell eher abschwächt und nicht verstärkt», versucht Emily Dube, eine weitere Co-Autorin der Studie, die Untersuchungsergebnisse zu erklären. So hätten etwa Männer, die sowohl Marihuana als auch Zigaretten rauchen, im Durchschnitt deutlich weniger an Gewicht zugelegt als jene, die ausschliesslich Cannabis konsumierten. Bei Frauen hätte sich diesbezüglich aber wiederum kein entsprechender Unterschied finden lassen, so Dube.

Langzeitstudie über 13 Jahre

Um zu ihren Ergebnissen zu gelangen, haben die Forscher das Datenmaterial von jungen Testpersonen analysiert, die sich schon im Alter von zwölf bzw. 13 Jahren damit einverstanden erklärten, an einer 13 Jahre dauernden Langzeitstudie zur Nikotinabhängigkeit teilzunehmen. Als diese dann das Alter von 20 erreicht hatten, wurden die insgesamt 271 Männer und 319 Frauen nach ihrem Cannabis-Konsum befragt. Gleichzeitig wurde bei den betreffenden Personen in regelmäßigen Abständen die Entwicklung des Body Mass Index (BMI) und der Bundweite kontrolliert.

Publiziert am 14.09.2015 | Aktualisiert am 14.09.2015
teilen
teilen
117 shares
Fehler
Melden
Oft folgt nach dem Joint das Plündern des Kühlschranks. play

Oft folgt nach dem Joint das Plündern des Kühlschranks.