Gesund, fein und variantenreich Guacamole hat viele Gesichter

Wenn sich sogar US-Präsident Barack Obama einschaltet, wird die Diskussion um das vollkommene Guacamole-Rezept zum Politikum. Wie der Avocado-Dip perfekt gelingt, ist Geschmackssache. Klar ist aber: Guacamole ist wahnsinnig fein und unendlich gesund. Und in unzähligen Versionen ein Hit.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Als die New York Times ein Guacamole-Rezept mit zerstampften Erbsen publizierte, ging ein Aufschrei durch die Nation. Der traditionell mexikanische Dip, allseits beliebt und vielseitig verwendbar, dürfe auf keinen Fall Erbsen beinhalten! Sogar Präsident Obama mischte sich in die Diskussion ein und stellte klar, dass für eine Guacamole die Zutaten Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten ausreichen. Gut, das ist zwar die Stellungnahme eines Präsidenten, aber eben auch nur eine Meinung. Wenn es um Gesundes geht, ist uns keine Variante suspekt. Befeuern wir die Diskussion also mit alternativen Guacamole-Rezepten!

Guacamole Rezept mit oder ohne Koriander

Unverzichtbarer Grundbestandteil einer Guacamole ist die Avocado. Diese ist für sich allein genommen schon ein Wundermittel, hilft bei Krankheiten, Hautunreinheiten und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen. Was schon aus ästhetischen Gründen nicht fehlen darf, ist der Limetten- oder Zitronensaft. Dieser verleiht dem Dip eine angenehme Frische, sorgt aber auch durch antioxidantische Wirkung dafür, dass sich die Guacamole nicht unappetitlich braun färbt.

Ab hier kann nun experimentiert werden: Die traditionell aztekische Version ergänzt das zerdrückte Fruchtfleisch der Avocado mit Limettensaft, Korianderkraut und Salz. Wem Koriander zu stark im Geschmack ist, lässt diesen weg und ersetzt das Kraut beispielsweise durch Zwiebeln oder Knoblauch. Klein gehackte Chilischoten sind sowohl in ihrer grünen als auch roten Variante denkbar – aber in Menge auch scharf.

Der Guacamole sind keine Grenzen gesetzt

Einigen wir uns auf das Grundrezept Avocado, Zitronensaft, Zwiebeln, Chilischoten, Salz, Pfeffer. Ab jetzt kommen die Varianten: Mit Frischkäse vermischt ergibt die Guacamole einen nährstoffreichen Brotaufstrich. Für einen tropischen Touch kann die Guacamole mit Mango- oder Ananasstücken verfeinert werden. Auch Fleischliebhaber kommen auf ihre Kosten: Einfach zerbröselten, knusprig gebratenen Speck dem Guacamole-Grundrezept beimischen. Dazu passt übrigens auch Geisskäse fantastisch.

In die reine Erwachsenenvariante des Dips gehören ein Schuss Tequila, kleingehackter Peterli und ein paar dekorative Granatapfelkerne. So richtig mexikanisch wird der Avocado-Dip durch die Zugabe von Mais, roten Zwiebeln, Tomaten und Peperonistückchen. Diese Guacamole ist auch farblich am ansprechendsten. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Verwandeln Sie den nächsten Apéro oder Brunch doch einfach mal in ein reichhaltiges Guacamole-Buffet. Aaaahs und Oooohs sind Ihnen sicher.

Publiziert am 08.09.2015 | Aktualisiert am 24.10.2016
teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Guacamole Rezept: so gesund ist Avocado-Dip play

Fein, gesund und variantenreich: die Guacamole.

1 Kommentare
  • Rico  Debrunner aus Winterthur
    09.09.2015
    Warum die Avocado töten ?
    Am Besten schmeckt diese mit der Gabel nach Gusto fein mit der Gabel zerdrückt mit einem Löffel Öl Sämigkeit, Salz nach Belieben und ein paar Tropfen Zitronensaft Farbe, Säure.