Experte behauptet Zahnseide schadet mehr, als sie nützt!

Wer Zahnseide benutzt, tut seinem Gebiss keinen Gefallen. Das behauptet zumindest ein britischer Experte für Parodontologie.

Zahnseide schadet mehr als sie nützt, dies ergeben neue Studien play

Zahnseide will richtig benutzt sein.

Cover Media
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
2 Medizinische Methoden gegen das Übel Die besten Mittel gegen Krampfadern
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden

Eigentlich wird man bei jedem Zahnarztbesuch daran erinnert, seine Zähne regelmässig mit Zahnseide zu reinigen. Viele von uns halten sich allerdings nicht an diesen gut gemeinten Rat, der vor Karies und Parodontose schützen soll. Laut Robin Seymour von der Newcastle University ist das auch besser so. Seiner Meinung nach wissen die meisten Menschen überhaupt nicht, wie man die Zähne effektiv mit Zahnseide säubert. Deshalb richten sie eher Schaden an, als sich etwas Gutes zu tun.

«Verstehen Sie mich nicht falsch - wenn man Zahnseide korrekt anwendet, ist das eine fantastische Art, um Plaque zwischen den Zähnen und unterm Zahnfleisch loszuwerden», sagt Robin Seymour zur «MailOnline». «Aber um Zahnseide richtig anzuwenden, benötigt man ein hohes Mass an Geschicklichkeit, um die Seide im Mund zu manövrieren - vor allem im hinteren Bereich. Und ein Grossteil der Menschen hat diese Geschicklichkeit einfach nicht.»

Was die meisten von uns falsch machen? «Statt Plaque zu entfernen, schieben sie viele Leute einfach weiter zwischen ihre Zähne oder unter ihr Zahnfleisch, wo sie stecken bleibt - und das ist das Letzte, was man tun will», so der emeritierte Professor. «Ein weiterer häufiger Fehler ist, dass die Zahnseide wie eine Säge nach vorne und hinten gezogen wird. Das entfernt die Plaque nicht effektiv und kann das Zahnfleisch schädigen.»

Zählt man zu den Unglücklichen, die nicht mit Zahnseide umzugehen wissen, sollte man vermehrt auf andere Mundhygiene-Methoden setzen und beim Zähneputzen besonders gründlich vorgehen. Am besten besorgt man sich eine elektrische Zahnbürste. Diese entfernt Zahnbelag nämlich gründlicher als eine herkömmliche Bürste. Alkoholfreies Mundwasser kann Plaque und Bakterien zusätzlich den Garaus machen. (cm)

Publiziert am 19.10.2015 | Aktualisiert am 04.08.2016
teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden