So werden Sie smart Gemüse soll die Intelligenz fördern

Ein Inhaltsstoff, der häufig in grünem Blattgemüse vorkommt, soll uns ermöglichen, Fähigkeiten und Wissen, die wir im Lauf unseres Lebens erworben haben, zu nutzen. US-Forscher fanden jetzt heraus, dass der Pflanzenfarbstoff Lutein möglicherweise zum Erhalt dieser Art von Intelligenz beitragen könnte.

Lutein fördert die Intelligenz: In diesem Gemüse kommt Lutein vor play

Grünes Gemüse wie Broccoli, Grünkohl oder Spinat soll sich laut einer Studie langfristig positiv auf die Hirnaktivität auswirken.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesund durch Entgiftung Das müssen Sie über Detox wissen
2 Detox-Rezepte So trinken Sie sich gesund
3 Schnell gehen, langsam essen So starten Sie gesund ins 2017

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Im Rahmen einer Studie haben amerikanischer Forscher der University of Illinois in Urbana-Champaign herausgefunden, dass der Pflanzenfarbstoff Lutein sich förderlich auf die Hirntätigkeit auswirkt. Lutein ist in grünem Blattgemüse wie Grünkohl oder Spinat, in Kreuzblütlern wie Broccoli oder im Eigelb von Eiern enthalten.

Die Forscher haben mit Hilfe von Gehirnscans untersucht, ob zwischen dem Lutein-Pegel im Blut und Volumen-Unterschieden von verschiedenen Gehirnstrukturen ein Zusammenhang besteht. Es zeigte sich, dass höhere Lutein-Konzentrationen zu mehr Hirntätigkeit führten. Diese Tätigkeit bleibe wie die besagte Form von Intelligenz bei einer gesunden Hirnalterung erhalten, berichten die Wissenschaftler.

Lutein verlangsamt den Alterungsprozess im Hirn

Auch wenn ihre Arbeit noch kein Beleg für Ursache und Wirkung sei, mehrten sich mit ihr die Hinweise, dass bestimmte Nährstoffe, wie das Lutein, den altersbedingten Abbau geistiger Fähigkeiten verlangsamen könnten.

Neben dem fördernden Effekt auf die Hirnaktivität, lässt sich das Gemüse auch auf diverse Arten in leckeren Rezepten zubereiten. Na dann, lassen Sie sich's schmecken! (aponet)

Mehr zum Thema
Publiziert am 23.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
4 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Urs  Meier 23.12.2016
    Ich kann diese Studie nur bestätigen. Ich esse nach möglichkeit viel Gemüse in konzentrierter Form. Also Gemüse welches bereits durch vierbeinige Kompostierungsanlagen für den weiteren Verzehr vorbereitet wurden. Dieses Gemüsekonzentrat, in meiner liebsten Form als Filet erlaubt es mir immer wieder intelligente
    geistige Orgasmen wie dieser Kommentar zu verfassen