Diagnose Schlafapnoe Wenn nachts der Atem stockt

Schwingerkönig Matthias Sempach leidet an Schlafapnoe – und wie er auch 150'000 Schweizer. Sechs Fakten zur Erkrankung.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kein Chabis! Kohlgemüse ist Spitze
2 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
3 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das...

Gesundheit

teilen
teilen
29 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

1. Was ist Schlafapnoe?

Schlafapnoe ist gekennzeichnet durch Schnarch-Explosionen, ausgelöst durch Atemaussetzer. Schnappen nach Luft ist ein Weckreflex des Gehirns, der meldet: Nicht ersticken!

2. Was sind die Folgen?

Durch die Atemaussetzer wird das Blut mit zu wenig Sauerstoff versorgt, und durch zu wenig Ausatmen steigt der Kohlendioxidgehalt.

3. Wann stockt die Atmung?

Risikofaktoren sind Übergewicht, ein grosser Halsumfang sowie Verengungen in Nase und Rachen. Auch übermäs­siges Alkoholtrinken und Rauchen kann zu Atemaussetzern führen. Und Schlafmittel! In der Schweiz leiden nachts 150'000 Menschen – doppelt so viele Männer wie Frauen.

4. Warum ist es gefährlich?

Die Folgen sind Müdigkeit und Konzentrationsschwächen. Die Pa­tienten leiden oft an Kopfschmerzen, sexuellen Störungen und Depressionen. Es können Herz-Kreislauf-Probleme mit Herzinfarkt auftreten. Schlafapnoe und Übergewicht verstärken sich gegenseitig und sind Begleiterkrankungen von Alters-Diabetes.

5. Was belastet die Familie?

Starke Schnarcher tönen mit 60 Dezibel (Presslufthammer 80 Dezibel) und stören die Nachtruhe.

6. Was hilft gegen Schlafapnoe?

Bei leichter Schlafapnoe genügt es, abzu­specken und nachts auf Alkohol und Schlafmittel zu verzichten. Nie Rückenlage im Bett, die Seitenlage lässt freier durchatmen. Wer wie Schwinger Sempach an einer schweren Schlafapnoe leidet, dem hilft das Tragen einer Atemmaske zum Schlafen. Der Luftstrom erhöht den Druck im Nasen-Rachen-Raum und bewirkt ruhiges Atmen.

Publiziert am 07.01.2015 | Aktualisiert am 20.07.2016
teilen
teilen
29 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden
In schweren Fällen von Schlafapnoe hilft das Tragen einer Atemmaske. play

In schweren Fällen von Schlafapnoe hilft das Tragen einer Atemmaske.

Thinkstock
Sempach leidet an Schlafapnoe. Nachts muss er mit einer Maske schlafen, die ihn mit Überdruck beatmet. play
Auch Schwingerkönig Matthias Sempbach (28) leidet an Schlafapnoe. Nachts muss er mit der Maske schlafen, die ihn mit Überdruck beatmet. Peter Gerber

9 Kommentare
  • Marko  Schwelling aus Gronach
    07.01.2015
    Ich litt jahrelang unter Schlafapnoe. Ich kam mit der Atemmaske nicht klar. Es war für mich die Hölle. Ich wurde vor einem Jahr in der Klinik Prof. Sailer operiert. Meine Schlafapnoe ist geheilt. Es war die beste Entscheidung meines Lebens und Glück auf diese Klinik gestossen zu sein. Wo ich auch vorher war, niemand konnte oder wollte mir ernsthaft helfen. Mir geht es jetzt besser als je zuvor.
  • Ernst  Blum , via Facebook 07.01.2015
    ich selber habe meine Maske bereits mehr als 15 Jahre. Selbst meinen fast täglichen Mittagsschlaf benutze ich meine Maske. Lebe seit 5 Jahren in Thailand und bin auch sonst sehr viel Unterwegs. Seit einigen Jahren Fliege ich nun Business weil ich da mein Gerät an der Steckdose anschliessen kann. Selbst im Schlafwagen ist die Maske immer dabei. Ich könnte mir nicht mehr vorstellen auf mein Gerät zu verzichten zu müssen
  • Dominik  Müller 07.01.2015
    Mein Vater hat auch Schlafapnoe... sein Hausarzt hat ihm empfohlen Didgeridoo Australisches Instrument der Aborigines zu spielen! Gesagt getan: Am 1. Tag ca. 5 Min. gespielt und am Abend keinen Ausetzer mehr gehabt! Didgeridoo ist gemäss Arzt das einzige Instrument das gegen die Schlafapnoe hilft..vielleicht nicht bei jedem, aber bei meinem Vater funktioniert es einwandrei! 5 Min. am Tag Didgeridoo spielen und das wars..ist doch besser als diese Gerät! Herr Sempach, versuchen Sie es einmal!
  • Martin  Meyer 07.01.2015
    Ich habe selber sehr starke Apnoe. Vor Jahren ging ich ins Schlaflabor, wo mir mein Verdacht bestätigt wurde. Seither schlafe ich jede Nacht mit der Maske. Diese ist ein Segen. Ich schlafe wieder durch, bin am Morgen nicht mehr gerädert. Die Maske stört überhaupt nicht und man kann sie auch gut überall mitnehmen wos Strom hat. Auf jeden Fall möchte ich diese nicht mehr missen. Also keine Angst und keine Scham.
    • Dominik  Müller 07.01.2015
      Es gibt noch eine alternative Möglichkeit, jedoch nicht für jedermann! Didgeridoo spielen Hilft wirklich..bei meinem Vater funktioniert es! 5 Min. am Tag Didgeridoo spielen und man braucht keine Maske! Der Hausarzt hat dies auch bestätigt und gesagt es sei das einzige Instrument, welches gegen Schlafapnoe hilft! Hierbei wird die Muskulatur der Nasen-Rachen-Raum trainiert :-
    • Walter  Scheuermann aus Ramsen
      07.01.2015
      Schönreden hilft nichts. Jeder Arzt weiss aufgrund zahlreicher Studien, dass mindestens 30 Prozent der Patienten die Maske nicht tolerieren. Denjenigen die es schaffen, ist die Therapie mit der Maske jedoch wirklich ein Segen. Für alle anderen gibt es Alternativen.
  • Walter  Scheuermann aus Ramsen
    07.01.2015
    Schlafapnoe ist nicht zu unterschätzen. Studien zeigen, dass etwa die Hälfte der Schlaganfälle auf das "Konto" Schlafapnoe gehen. Verschiedene Studien zeigen, dass mindestens 30 Prozent der Patienten die CPAP-Therapie Schlafmaske nicht anwenden können oder abbrechen. Auch die sogenannte Compliance Anzahl Stunden pro Nacht mit Maske ist bei vielen Patienten sehr schlecht. Eine äusserst wirksame Alternative ist eine sogenannte RonchAP Spange gegen Schlafapnoe der Firma Roncholine AG.
    • Martin  Meyer 07.01.2015
      Dass Sie, Herr Scheuermann, als Mitarbeiter/Mitinhaber der Firma Roncholine, die Maske es ist kein Sauerstoff sondern normale Luft, welche mit Überdruck durch die Nase eingeblasen wird schlecht machen bzw "ihre" Spange fördern wollen, ist verständlich. Ich kenne sehr viele Leute mit Apnoe, aber all diese "Patienten" haben eine Maske und keine eine Spange. Fragt sich nun nur, ob Ihre Äusserungen der Wirklichkeit entsprechen oder ob Sie Ihr Geschäft ankurbeln wollen.
    • Dominik  Müller 07.01.2015
      Herr Scheurmann und Meyer:
      Es gibt noch eine alternative Möglichkeit, jedoch nicht für jedermann! Didgeridoo spielen Hilft wirklich..bei meinem Vater funktioniert es! 5 Min. am Tag Didgeridoo spielen und man braucht keine Maske/Spange! Der Hausarzt hat dies auch bestätigt und gesagt es sei das einzige Instrument, welches gegen Schlafapnoe hilft! Hierbei wird die Muskulatur der Nasen-Rachen-Raum trainiert :-