6 Fakten zum Übergewicht Die Welt wird immer dicker

Übergewicht gefährdet die Gesundheit. Weltweit leiden immer mehr Menschen an Fettleibigkeit.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
17 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

1. BMI entscheidend
Als adipös oder fettleibig werden Erwachsene bezeichnet, die einen Body Mass Index (BMI) von mehr als 30 aufweisen. Ein BMI zwischen 18,5 und 24,9 gilt als Normalgewicht, ab einem BMI von 25 ist man übergewichtig. Die Formel für den BMI: Körpergewicht durch Körpergrösse in Metern im Quadrat. Beispiel 65 kg : (1,70 x 1,70 m) = 22,5

2. Dicke Iren
Besonders alarmierend sind neue Zahlen aus Irland und Grossbritannien. Die beiden Länder sind europaweit am stärksten von Übergewicht betroffen. Laut einer Studie führt Irland die Rangliste bei den übergewichtigen oder fettleibigen Kindern unter fünf Jahren mit einem Anteil von 27,5 Prozent an.

3. XXL-Gräber
Mit Gräbern in Übergrösse reagiert jetzt ein brasilianischer Friedhof in Rio de Janeiro auf die zunehmende Fettleibigkeit. Die Ruhestätten bieten Platz für bis zu 500 Kilogramm schwere Verstorbene. Die Gräber sind 2,60 m lang, 1,30 m breit und 60 cm tief. Sie kosten umgerechnet über 23'000 Fr.

4. Risiko für die Gesundheit
Wer dick ist, wird schneller krank. Starkes Übergewicht begünstigt Krebsentstehung, da der Überschuss an Körperfett in verschiedene Hormonkreisläufe und den Zucker- und Fetthaushalt eingreift.

5. Auch Schweizer zu dick
In der Schweiz sind rund 39 Prozent der Erwachsenen und rund 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig und haben schwere gesundheitliche Folgen.

6. Magenband oder Sport
Fettleibigen bleibt oft nur eine operative Massnahme wie eine Magenverkleinerung oder ein Magenband, um ihr Übergewicht loszuwerden. Dicke Patienten mit einem BMI bis 35 hingegen können mit Diäten und Fitnessprogrammen abnehmen.

Publiziert am 13.05.2015 | Aktualisiert am 13.05.2015
teilen
teilen
17 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
  play
«Ich bin schwer»: Dieses T-Shirt spricht das zunehmende Problem der Fettleibigkeit an. Reuters

5 Kommentare
  • Fridli  Rene aus Rotkreuz
    14.05.2015
    ich nicht. hab aufgehört zu saufen und so locker 10 Kilo abgenommen.....ist doch bei vielen so, nicht das essen ist das problem, sondern das Trinken!
  •   Zugerli aus Zug
    14.05.2015
    Die Welt frisst sich zu Tode und die andere Hälfte verhungert. So herrscht ein Gleichgewicht, die Natur wird es regeln da es sowieso viel zu viel unseres Spezies gibt. Und diejenigen die überleben schlagen sich wegen der Religion tot.Endzeit!
  • Alexander  Reinhard , via Facebook 14.05.2015
    Ja der BMI ist quatsch ich z.b bin 1.91 m gross und wiege 110 kg hab aber auch muskelmasse, bin sehr sportlich jogge fast täglich 6.5-10 kilometer und mache mein Krafttraining. Und habe einen Body-Mass-Index von 30 lach Der BMI unterscheidet beispielsweise nicht zwischen Fett und Muskelmasse, ein Sportler oder ein Schwerstarbeiter die viele Muskel-Kilos auf die Waage bringen, gehören nach dem BMI bereits in die Kategorie übergewichtig, obwohl ihr Körperfett-Anteil nur gering ist.
  • Yannick  Blattner , via Facebook 13.05.2015
    Der BMI ist nach wie vor Schwachsinn und sagt nichts über Muskelmasse aus. Gemäss BMI war Arnold Schwarzenegger zu Mr Unisverse-Zeiten übergewichtig, hahaha ;
    • Thomas  Steinmann aus Binningen
      14.05.2015
      Hallo Yannik - das mag auf die ganz weniger sehr sportlichen oder Bodybuilder zutreffen. Wann hast Du den letzten Bodybuilder auf der Strasse gesehen ? Ich sehe eigentlich viel, viel mehr stark Übergewichtige und da passt der BMI schon.