Mercedes GLC Plug-in-Hybrid im Alltagstest Spass oder Sparen?

Als Plug-in 350 e will der Mercedes GLC sparsam und kraftvoll sein. Im Test merken wir: Ein schwieriger Spagat.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Im ersten BLICK-Test letzten Dezember konnte uns der GLC (zuvor GLK) überzeugen. Nun muss sich der Sternen-SUV auch als Plug-in-Hybrid-Variante 350 e der Autoredaktion stellen.

Äusserlich sieht man nichts von den Öko-Genen – mal vom Tankdeckel für den Stromanschluss am Heck abgesehen. Auch innen finden wir kaum Unterschiede: Alles sehr edel mit schönen Materialien; nur eine Zusatzanzeige für die elektrische Reichweite und 155 Liter weniger Platz im Kofferraum fallen uns auf.

Ein typischer Mercedes: Edles Cockpit, aufgesetzter Bildschirm. play
Ein typischer Mercedes: Edles Cockpit, aufgesetzter Bildschirm. Andreas Engel
Die Versuchung: 320 PS

Dann beim Start die Überraschung: Nur 30 E-Kilometer zeigt das Display an – und auch offiziell sind es nur 34 E-Kilometer. Lohnt sich das Zusatzgewicht von fast 300 Kilo für E-Motor und 8,7-kWh-Batterie? «Jein». Der Turbobenziner und der E-Motor spielen perfekt zusammen und beschleunigen den GLC dank satten 320 PS in 5,9 Sekunden auf Tempo 100. Und auch im rein elektrischen «E-Mode» gehts zackig ab. Aber dann schmilzt die eh schon geringe E-Reichweite noch schneller – und der Verbrauch schiesst in die Höhe.

Ideal für Kurzstrecken

Mit optionalem AMG-Paket tritt der GLC bullig auf. play
Mit optionalem AMG-Paket tritt der GLC bullig auf. Andreas Engel

Bei vielen Kurzstrecken und konsequentem Laden gibts im Test schon mal 4,5 l/100 km – auf längeren Strecken kann es aber auch Richtung 10 l/100 km gehen. Der Laborwert von 2,7 l/100 km ist in der Praxis nie zu schaffen. Zudem hat der 211-PS-Verbrenner bei leerem Akku mit dem über zwei Tonnen schweren SUV ziemlich zu kämpfen.

Fazit

Der GLC 350 e ist ein Zwischenschritt zur E-Mobilität, aber kein grosser Sprung. Wer nicht überwiegend Kurzstrecken fährt, ist mit einem Verbrenner besser dran.

Publiziert am 16.08.2016 | Aktualisiert am 16.08.2016
Technische Daten

Mercedes GLC 350 e 4Matic

Antrieb: Plug-in-Hybrid (2.0-R4-Turbo + E-Motor), 320 PS, 560 Nm, 7-Stufen-Automat, Allradantrieb
Fahrleistungen: 0-100 km/h 5,9 s, Spitze 235 km/h, E-Reichweite Werk/Test 34/28 km
Masse: L/B/H 4,66/1,89/1,66 m, 2025 kg, Laderaum 395-1445 l
Verbrauch: Werk/Test 2,7/7,5 l/100 km, 64/174 g CO2/km, Energieeffizienz D
Preis: Ab 58'500 Franken (Basis: 220 d, 170 PS, ab 51'700 Fr.)

teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch