Der exotischste Test: Radical RXC Der Name ist Programm

Es gibt wohl kein radikaleres Auto auf unseren Strassen als den Radical RXC.

Radical RXC Turbo 500
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
33 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Ein Formel 1 für die Strasse? Fast! Der in England von Hand gefertigte Zweisitzer stammt tatsächlich von der Rennstrecke. Die in Trun GR ansässige Radical Sportscars Schweiz GmbH schaffte aber das Kunststück, bislang sechs Exemplare für unsere Schweizer Strassen zuzulassen.

Zu den Daten: Im Heck arbeitet ein 3,5-Liter-V6 aus dem Ford F150 Pick-up – aufgemotzt mit zwei Garett-Turboladern. Resultat: 530 PS und 650 Nm bei einem Fahrzeuggewicht von nur 980 Kilo. Elektronische Fahrhilfen wie zum Beispiel Traktionskontrollen oder ABS gibts nicht!

Mit dem nötigen Respekt starten wir – nachdem wir uns in die Schalensitze gezwängt, angegurtet und die Flügeltüren geschlossen haben – den Motor. Dazu brauchts Geduld: Zündschlüssel drehen, Hauptschalter betätigen und erst dann den Startknopf drücken. Was danach geschieht, ist akustisch enttäuschend. Statt infernalem Getöse bloss staubsaugerähnliches Rasseln.

Losfahren will geübt sein. Für den 1. Gang brauchts die Kupplung – dabei ist der Grat zwischen Abwürgen und Losschiessen sehr schmal. Die weiteren Gänge werden mit einem zischenden Geräusch per Luftdruck und ohne zu Kuppeln via Lenkrad-Wippen hochgeschaltet.

Innerorts in kleinen Gängen und bei niedrigen Drehzahlen artet Radicalfahren in unangenehmes Hoppeln aus. Und macht etwa soviel Spass, wie ein F1-Rennen mit angezogener Handbremse. Doch wehe, man dreht am Ortsausgang die Gänge aus! Dann gibts für den Radical kein Halten mehr. Nur 2,6 Sekunden sollen bis Tempo 100 vergehen. Erstaunlich: Kurven werden trotz fehlender Fahrhilfen nicht zum gefährlichen Hochseilakt. Im Gegenteil, der Radical verhält sich erstaunlich neutral.

Dennoch: Ein Radical für die Strasse erfordert Respekt, Vernunft und Gefühl – sowie eine gehörige Portion Masochismus. Denn Übersicht und Lenkeinschlag sind katastrophal und machen jedes Wendemanöver zum schweisstreibenden Abenteuer. Und: Ein dickes Portemonnaie brauchts auch. Ein RXC mit Schweizer Strassenzulassung kostet mindestens 196'000 Franken.

Publiziert am 13.10.2015 | Aktualisiert am 15.10.2015

Radical RXC Turbo 500

Antrieb 3,5-Liter-V6-Twinturbo mit 530 PS, 650 Nm bei 4250/min, sequentielles 7-Gang-Renngetriebe, Hinterradantrieb
Fahrleistungen 0-100 km/h in 2,8 s, Spitze 298 km/h
Masse L/B/H = 4,27/1,96/1,17 m, Gewicht 980 kg, Kofferraum 0 l
Verbrauch Werk/Test 14,8/15,9
Preis ab 196'000 Franken
Plus Showeffekt, unheimliche Beschleunigung, tolles Kurvenverhalten
Minus unübersichtlich, unhandlich

teilen
teilen
33 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

7 Kommentare
  • Daniela  Engeli 13.10.2015
    Sie schreiben: "Elektronische Fahrhilfen, Servolenkung, ABS – gibts alles nicht!" - Für was ist der Drehknopf am Armaturenbrett, welcher mit "STEERING ASSIST" beschriftet ist ??

    .

  • Radical Sportscars  Schweiz 13.10.2015
    Einige Sachen würde ich gerne noch klar stellen.
    Der Wagen hat natürlich eine Servolenkung. Der Fahrer kann sogar zwischen 5 verschiedenen Stufen der Unterstützung umschalten.
    Die Türen lassen sich perfekt auch angeschnallt schliessen, hierfür hat es an den Innenseiten Spezielle Griffe.
    Weiter würde ich gerne sehen wie ein Lamborghini Aventador aus dieser Tiefgarage raus fährt.
  • Daniela  Engeli 13.10.2015
    Sie schreiben: "Elektronische Fahrhilfen, Servolenkung, ABS – gibts alles nicht!" - Für was ist der Drehknopf am Armaturenbrett, welcher mit "STEERING ASSIST" beschriftet ist ??

    .
  • Peter  Riedli aus Z�
    13.10.2015
    Naja... Herr Schwinnen; ganz schön mutig die Fahrer/Eigentümer von diesem exotischen Fahrzeug als "Spinner" zu betiteln.. etwas mehr Objektivität wär wünschenswert ;o
  • Silvio  Hertli , via Facebook 13.10.2015
    196000 Franken?
    In England kostet er keine 100000 Pfund -
    und 20 Prozent davon ist Mehrwertsteuer!