XXXLutz kommt nach Rothrist AG
Österreicher will Schweiz vermöbeln

Die Nummer zwei in Europa eröffnet nächste Woche die erste Filiale in der Schweiz. XXXLutz will Pfister, Ikea und Co. mit Tiefpreisen das Fürchten lehren.
Publiziert: 24.03.2018 um 18:05 Uhr
|
Aktualisiert: 14.09.2018 um 21:08 Uhr
Julia Fritsche

Die Österreicher stehen in den Startlöchern. Nächste Woche eröffnet die Möbelkette XXXLutz ihre erste Schweizer Filiale in Rothrist AG. Die Nummer zwei in Europa will hierzulande mit tiefen Preisen den Markt aufmischen, sagt Meinrad Fleischmann. Im Gespräch mit BLICK stellt der Co-Landesleiter Schweiz klar: «Wir machen uns keine Gedanken, wer unter uns leiden wird.»

Die Konkurrenten vermöbeln will man etwa mit Kleinküchen (inkl. Geräte) für 1500 Franken. «Ein komplettes Boxspringbett gibts für 500 Franken.» Auf über 15'000 Quadratmetern und vier Etagen gebe es aber auch Premium-Möbel: «Die Kaufkraft der Schweizer ist für uns sehr interessant», sagt Fleischmann. Bis 2015 war er mehrere Jahre lang Chef bei Möbel Pfister. 

Rothrist ist ein Hotspot im Möbelhandel. Angst vor dem neuen Player hat Matthias Baumann (45) nicht. Der heutige Chef von Möbel Pfister ist neu direkter Nachbar von XXXLutz. «Mehrere Möbelhäuser nebeneinander schaden nicht», so Baumann vor kurzem zu BLICK. Ernst nehme er die Österreicher aber schon. Das ist auch besser so.

Bei einer Filiale soll es nicht bleiben, kündigt Fleischmann an. «Wir wollen flächendeckend präsent sein.» Er sieht ein Potenzial für sechs bis zehn Möbelhäuser. Als nächstes nehme man die Grossräume Zürich und Bern in Angriff.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.