Kostenloser Strom für Kunden
GLP-Bäumle eröffnet erste Lidl-Tankstelle

In Dübendorf ZH eröffnet heute Lidls erste Tankstelle für Elektrofahrzeuge. Den Strom dafür stellt der Discounter selber her.
Publiziert: 02.05.2016 um 14:12 Uhr
|
Aktualisiert: 12.10.2018 um 16:27 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Martin Bäumle tankt sein Tesla an der ersten Elektro Zapfsäule des Discounters Lidl.
Bastian Heiniger

Discouter Lidl macht auf ökologisch und will die Energiewende vorantreiben. Heute eröffnet Lidl in Dübendorf ZH seine erste E-Tankstelle. Bald sollen weitere folgen. 2016 will der Discounter 1,2 Millionen Franken für den Bau von E-Tankstellen investieren. Ein erstes Tankstellennetz soll im Grossraum Zürich entstehen.

Das freut den Velo-Fan und GLP-Präsident Martin Bäumle (51), der für die Eröffnung mit seinem Tesla vorfuhr: «Ich freue mich, dass Lidl Schweiz in Elektromobilität investiert», sagt er. «Lidl macht hier etwas Konkretes für die Energiewende, das gefällt mir.» Vor allem dürfte Bäumle aber auch gefallen, dass er sein Gefährt künftig auch in seiner Heimatstadt tanken kann. Und das kostenlos.

Einkaufen und Tanken

Während der Öffnungszeiten können Lidl-Kunden ihre Elektroautos gratis mit Strom versorgen. Die Ladesäulen von ABB verfügen über drei Stecker, die mit allen gängigen E-Fahrzeugen kompatibel sind. Der Strom der Tankstelle kommt aus der eigenen Photovoltaikanlage auf dem Filialgebäude. 

Lidl setzt schon seit 2014 auf Strom aus erneuerbaren Energien. Allein dieses Jahr rüstete der Discounter zehn Filialen mit Photovoltaikanlagen aus. Die E-Tankstellen sind denn ein Teil eines umfangreichen Nachhaltigkeitskonzepts. 

Migros bei E-Tankstellen vorne

Dass Discounter jetzt bei der E-Mobilität mitmischen ist neu. Grössere Detailhändler jedoch haben sich der E-Mobilität schon viel früher verschrieben. Allen voran die Migros. Laut eigenen Angaben können Kunden an 70 Ladepunkten an 24 Standorten schweizweit ihre E-Fahrzeuge aufladen – zumeist sind die E-Tankstellen bei grösseren Einkaufszentren gelegen, die zur Migros gehören. Acht von zehn Genossenschaften mit Ausnahme der Migros Wallis und Migros Ostschweiz verfügen über E-Tankstellen. «E-Tankstellen sind definitiv ein Thema! Da bewegt sich im Moment sehr viel», sagt Migros-Sprecher Luzi Weber auf Anfrage. Und was macht Rivale Coop? Beim Basler Grossverteiler kümmert sich darum die Tochter Coop Mineraloel AG: «Neben der Tesla-Aufladestation an unserer Coop Tankstelle in Dietlikon, die seit Juli 2015 in Betrieb ist, ist zur Zeit keine weitere E-Tankstelle in Planung», sagt eine Sprecherin. (uro)

Dass Discounter jetzt bei der E-Mobilität mitmischen ist neu. Grössere Detailhändler jedoch haben sich der E-Mobilität schon viel früher verschrieben. Allen voran die Migros. Laut eigenen Angaben können Kunden an 70 Ladepunkten an 24 Standorten schweizweit ihre E-Fahrzeuge aufladen – zumeist sind die E-Tankstellen bei grösseren Einkaufszentren gelegen, die zur Migros gehören. Acht von zehn Genossenschaften mit Ausnahme der Migros Wallis und Migros Ostschweiz verfügen über E-Tankstellen. «E-Tankstellen sind definitiv ein Thema! Da bewegt sich im Moment sehr viel», sagt Migros-Sprecher Luzi Weber auf Anfrage. Und was macht Rivale Coop? Beim Basler Grossverteiler kümmert sich darum die Tochter Coop Mineraloel AG: «Neben der Tesla-Aufladestation an unserer Coop Tankstelle in Dietlikon, die seit Juli 2015 in Betrieb ist, ist zur Zeit keine weitere E-Tankstelle in Planung», sagt eine Sprecherin. (uro)

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.