Bangen um Eddy Yusof
Noch mehr Sorgen vor der Turn-EM

Das Schweizer Kunstturn-Team für die EM in Schottland ist ohnehin schon dezimiert. Nun hat es auch noch Eddy Yusof erwischt.
Publiziert: 23.07.2018 um 15:21 Uhr
|
Aktualisiert: 25.09.2018 um 09:43 Uhr
Matthias Dubach

Mit Giulia Steingruber und Pablo Brägger fehlen die beiden Speerspitzen an der Turn-EM in Glasgow (ab 2. August) sowieso verletzt.

Nun sind die Verletzungssorgen noch grösser! Eddy Yusof (23) hinkt. Der Zürcher droht nach einem Trainingszwischenfall ganz auszufallen oder zumindest angeschlagen nach Schottland reisen zu müssen.

«Ich habe mir am Samstag am Bahren den Fuss heftig angeschlagen», sagt Yusof zu BLICK. «Jetzt steht alles auf der Kippe. Ich hoffe, dass nichts gebrochen ist.» Das Röntgenbild zeigte zwar keinen Bruch, definitiven Aufschloss wird aber erst ein CT-Scan geben.

Bis zum Zwischenfall war Yusof gut in seinem EM-Fahrplan. Jetzt sagt er: «Wenn es nur eine Prellung ist, werde ich anreisen und schauen, wie es geht. Vielleicht lasse ich mich dann fitspritzen.» Am Ziel, mit der Mannschaft in den Final zu kommen, ändert der Team-Bronzegewinner von 2016 vorläufig nichts.

«Wir hoffen, dass es Eddy rasch wieder besser geht. Es hat schon auf die Stimmung in der Halle gedrückt», sagt Oliver Hegi, der letztes Jahr hinter Brägger am Reck Silber holte. Was er zu seinen Medaillenchancen in Glasgow sagt, hören Sie im Video.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare