Out im Achtelfinal
Ritschard verpasst den Exploit in Gstaad

Der Schweizer Tennisprofi Alexander Ritschard (ATP 190) scheidet beim Swiss Open in Gstaad im Achtelfinal aus. Der 28-jährige Zürcher unterliegt dem Spanier Jaume Munar (ATP 63) klar 3:6, 3:6.
Publiziert: 20.07.2022 um 14:40 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Zu fehlerhaft und zu wenig effizient bei seinen Breakchancen: Alexander Ritschard scheitert in Gstaad im Achtelfinal.

Ritschard gelingt damit kein zweiter Exploit, nachdem er in der 1. Runde gegen den als Nummer 8 gesetzten Portugiesen João Sousa seinen ersten Sieg im Hauptfeld eines ATP-Turniers feierte. Gegen den Sandplatz-Spezialisten Munar kann er nicht gleich druckvoll aufspielen.

Die Partie ist zwar enger, als es das Resultat aussagt, doch einerseits kann Ritschard mit seinem Aufschlag zu wenig punkten, anderseits nützt er keine seiner sieben Breakchancen. Der Spanier hingegen verwertet drei von sechs Breakpunkten – im ersten Satz zum 4:2, im zweiten zum frühen 1:0 und im letzten Game zum 6:3.

Dennoch wird Ritschard, der nach diversen Verletzungsproblemen noch vor einem Jahr kurz davor war, seine Karriere zu beenden, im Bereich von Platz 175 einen persönlichen Bestwert im ATP-Ranking erreichen.

Damit verbleibt in Gstaad Dominic Stricker (ATP 180) als einziger Schweizer im Feld. Der 19-jährige Berner misst sich am Donnerstag mit dem als Nummer 4 gesetzten Spanier Albert Ramos-Viñolas, dem Sieger von 2019. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare