Belinda im Wimbledon-Achtelfinal
Bencic zuerst furios – dann geduldig

Der Lauf von Belinda Bencic (21, ATP 56) hält an! Die Schweizerin fertigt Carla Suárez Navarro (29, ATP 26) in zwei Sätzen ab. Zeitgleich verliert Weltnummer 1 Simona Halep! Bei den Männern gibts eine erste Überraschung: Alexander Zverev scheitert am Qualifikanten Ernests Gulbis.
Publiziert: 07.07.2018 um 16:41 Uhr
|
Aktualisiert: 14.09.2018 um 16:12 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/16
Belinda Bencic ballt die Siegerfaust – sie steht im Achtelfinal von Wimbledon.
Cécile Klotzbach (Text) und Sven Thomann (Fotos)

6:1, 7:6 gegen Carla Suarez Navarro – Belinda Bencic steht im Achtelfinal von Wimbledon 2018!

Um ca. 13 Uhr Ortszeit war ihre Drittrunden-Partie gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro (WTA 26) angesetzt. Weil aber Milos Raonic noch sein am Vorabend abgebrochenes Match gegen den Österreicher Dennis Novak zum Sieg fortführen musste, verspätet sich Belinda Bencics Einsatz.

Es sind heisse 30 Grad auf Court 12, dem kleinsten der Show-Courts mit etwas mehr Tribünen-Plätzen. Sollte sie diese Hitzeschlacht erfolgreich überstehen, könnte sie sich einen Achtelfinal auf grösserer Bühne verdienen. Denn die vielen Favoriten-Stürze, die es in der ersten Woche von Wimbledon gab, rücken Spielerinnen wie Bencic ins Rampenlicht.

Erster Satzgewinn nach 23 Minuten

Erst recht, wenn sie spielt wie heute. Besonders schweisstreibend ist der Match für zunächst nicht. In allen Bereichen ist die 21-jährige Schweizerin der defensiv spielenden Suarez Navarro auf dem Rasencourt überlegen. Sie findet die richtige Balance zwischen Gefühl und Druck, führt die typische Sandplatz-Gegnerin nach Strich und Faden vor. Zumindest bis zum 6:1, 3:0 muss Belinda nicht einmal emotional werden.

Aber dann! Als sie das erste Break kassiert und die frühere Top-10-Spielerin auf 3:3 ausgleicht, kommt Stimmung auf. Belinda hadert, Carla steigert sich, scheint mit starkem Winkel-Spiel das Rezept gefunden zu haben. Bei 5:4 und 6:5 serviert sie zum Satzgewinn – aber Kämpferin Bencic rettet sich in den Tie Break.

Und hat auch hier ihre Nerven im Griff: 7:3 gewinnt sie die Kurzentscheidung – sie steht im Achtelfinal von Wimbledon 2018! Das Turnier ist für Belinda, die eine monatelange Achterbahnfahrt der Gesundheit und Gefühle hinter sich hat, schon jetzt als Riesen-Erfolg, der sie auch in der Weltrangliste von aktuell Rang 56 in die Gegend einer 40er-Platzierung hieven wird.

Werbung

Im Achtelfinal gegen Kerber

Und das Feld in Wimbledon scheint verlockend offen. Zeitgleich mit Bencics Sieg verliert Weltnummer 1 und French-Open-Siegerin Simona Halep auf Court 1 gegen Su-Wei Hsieh aus Taipeh nach drei Sätzen! Ausser Serena Willams sind viele Favoritinnen schon weg: Titelverteidigerin Garbine Muguruza, Venus Williams, Caroline Wozniacki, Maria Scharapowa, Sloane Stephens etc. – im Frauen-Tableau sind nicht mehr viele schillernde Namen übrig.

Doch, einer noch: die deutsche Weltnummer 10 Angelique Kerber! Die zweifache Grand-Slam-Siegerin und Wimbledon-Finalistin von 2016 ist Belindas nächste Herausforderung, den sie schlägt die 20-jährige Japanerin Naomi Osaka (WTA 18).

Nadal und Del Potro tadellos, Zverev bereits out

Juan Martin del Potro (29, ATP 4) behält im Turnier seine reine Weste. Auch im dritten Spiel gibt der «Turm von Tandil» keinen Satz ab. Nach 2:24 Stunden ist der 6:4, 7:6 (4), 6:3-Sieg gegen Benoit Paire (29, ATP 47) in trockenen Tüchern.

Im Eilzugtempo schreitet auch Rafael Nadal (32, ATP 1) in die Achtelfinals. Der Spanier macht mit Alex de Minaur (19, ATP 80) kurzen Prozess. Nach nur 123 Minuten streckt die Weltnummer eins seine Arme gen Himmel. Der junge Australier auf der Gegenseite bezahlt Lehrgeld.

Werbung

Novak Djokovic bekundet im Duell mit Kyle Edmund Startschwierigkeiten, vermag die Partie danach aber für sich zu entscheiden. Der Serbe gewinnt am Ende in vier Sätzen (6:4, 3:6, 2:6, 4:6).

Bereits ausgeschieden ist dafür Alexander Zverev. Der Deutsche muss einmal mehr über fünf Sätze – und verliert! Ernests Gulbis ringt die Nummer vier des Turniers in drei Stunden und 20 Minuten Spielzeit nieder. Am Ende heisst das Verdikt zugunsten des Letten, der über die Qualifikation gehen musste: 7:6 (2), 4:6, 5:7, 6:3, 6:0.

Die Ergebnisse vom Samstag im Überblick:

Gilles Simon – Matthew Ebden 6:1, 6:7 (3), 6:3, 7:6 (2)
Juan Martin del Potro – Benoit Paire 6:4, 7:6 (4), 6:3
Alex de Minaur – Rafael Nadal 1:6, 2:6, 4:6
Halep - Hsieh 6:4, 4:6, 5:7
Jiri Vesely – Fabio Fognini 7:6 (4), 3:6, 6:3, 6:2
Karen Chatschanow – Francis Tiafoe 4:6, 4:6, 7:6 (3), 6:2, 6:1
Ernests Gulbis – Alexander Zverev 7:6 (2), 4:6, 5:7, 6:3, 6:0
Kyle Edmund – Novak Djokovic 6:4, 3:6, 2:6, 4:6
Nick Kyrgios – Kei Nishikori 1:6, 6:7 (3), 4:6

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare