Zum Start der Tour de France Femmes
Holländerin holt sich das erste Maillot Jaune

Die erste Etappe der Tour de France Femmes gewinnt Lorena Wiebes. Die Schweizerinnen rangieren sich auf den hinteren Plätzen.
Publiziert: 24.07.2022 um 21:24 Uhr
|
Aktualisiert: 24.07.2022 um 21:25 Uhr
1/2
Lorena Wiebes gewinnt den Auftakt der Frauen-Tour

Am Fusse des Eiffelturms gestartet, von Hunderttausenden Fans auf den Champs-Elysees bejubelt: Beim Comeback der Tour de France Femmes ist die Holländerin Lorena Wiebes ins Gelbe Trikot gesprintet. Auf der ersten Etappe über 81,7 km setzt sich die 23-Jährige vom Team DSM am Sonntag vor ihrer Landsfrau Marianne Vos (Jumbo-Visma) und Lotte Kopecky (Belgien/SD Worx) durch.

Die vier Schweizer Fahrerinnen Elise Chabbey, Caroline Baur, Noemi Rüegg und Marlen Reusser haben sich auf den hinteren Rängen platziert. Für Petra Stiasny, die fünfte Schweizerin, ist die Tour dagegen schon nach wenigen Stunden bereits wieder zu Ende. Sie hat es erst nach dem Kontrollschluss ins Ziel geschafft.

Die Etappe ist in Paris wenige Stunden vor der traditionellen Ankunft der Männer auf dem Prachtboulevard gestartet. Zwölfmal ist es vor der stimmungsvollen Kulisse in einem Rundkurs über die berühmte Avenue gegangen, ehe im Massensprint die Entscheidung gefallen ist.

Die Tour de France Femmes wird zum ersten Mal seit 2009 ausgetragen, die ARD überträgt bei ONE und sportschau.de ebenso wie Eurosport live. Über insgesamt acht Tage und 1033 Kilometer führt die Schleife durch den Nordosten Frankreichs. Nach einer Bergankunft auf der legendären Planche des Belles Filles wird in den Vogesen die erste offizielle Tour-Siegerin seit mehr als 30 Jahren feststehen. Topfavoritin auf den Gesamtsieg ist die Dominatorin und frischgebackene Giro-Siegerin Annemiek van Vleuten aus Holland. (AFP)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare