Den Bernern winken Millionen
Welcher Klub schnappt sich YB-Juwel Zakaria?

Gladbach, Schalke, Leverkusen, Tottenham und Liverpool – sie alle sind an YB-Star Denis Zakaria (20) dran!
Publiziert: 04.05.2017 um 23:55 Uhr
|
Aktualisiert: 28.09.2018 um 15:13 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
Heiss begehrt: Denis Zakaria (20) wird von mehreren europäischen Topklubs umgarnt.
Michael Wegmann und Alain Kunz

Auf der Suche nach einem Ersatz für Mahmoud Dahoud (zum BVB) ist Gladbach in Bern fündig geworden. Laut «Sport Bild» steht YB-Juwel Denis Zakaria (20) bei den Fohlen zuoberst auf der Wunschliste. Angeblich sind sie bereit, 10 Millionen Euro zu investieren. Allerdings ist die Konkurrenz zahlreich und namhaft.

Nach BLICK-Recherchen buhlen auch Schalke und Leverkusen um Zakaria, ebenso Tottenham und Liverpool aus der finanzstarken Premier League. Der 1,91 Meter grosse Zakaria, Sohn einer Sudanesin und eines Kongolesen, ist zweikampfstark und kann im defensiven und im offensiven Mittelfeld spielen.

Dass er nächste Saison nicht mehr bei YB sein wird, ist sehr wahrscheinlich. Auch wenn YB-Sportchef Christoph Spycher sagt: «Wir haben noch nicht abgehakt, dass Denis auch nächste Saison bei uns spielt. Im Winter hatten wir mit Denis Zakaria und seinem Berater vereinbart, dass er in Bern bleibt. Trotz einiger Anfragen. Weil es für uns schwierig geworden wäre, solch einen Abgang zu kompensieren. Der Sommer kann nun der richtige Zeitpunkt sein, muss aber nicht.»

Sicher ist: YB wird an Zakaria mächtig verdienen! Im Sommer 2015 zahlten die Berner für ihn rund 400 000 Fr. an Servette. Wie viel sich YB als Ablöse vorstellt, verrät Spycher nicht. «Wir haben mit seinem Berater eine Grössenordnung definiert. Wo die liegt? Ich nenne keine Zahlen. Zakaria hat noch einen Vertrag bis 2020. Er ist jung. Er ist Schweizer Nationalspieler. So einen lässt man nicht gratis ziehen. Wir werden uns sicher eine Beteiligung bei einem Weitertransfer sichern. Mittlerweile haben sich verschiedene Klubs positioniert.»

*********************

Die teuersten Schweizer Transfers ins Ausland:

Werbung

Breel Embolo: 2016 für 30 Mio. Fr. von Basel zu Schalke

Xherdan Shaqiri: 2012 für 14,2 Mio. Fr. von Basel zu Bayern

Patrick Müller: 2000 für 12,5 Mio. Fr. von GC zu Lyon

Granit Xhaka: 2012 für 11 Mio. Fr. von Basel zu Gladbach

Werbung

Yann Sommer: 2014 für 9,8 Mio. Fr. von Basel zu Gladbach

Ricardo Rodriguez: 2012 für 9 Mio. Fr. vom FCZ zu Wolfsburg

EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare