«Die Leute wissen einen Scheiss!»
Ronaldo trotz Titelgewinn stinksauer

Cristiano Ronaldo (32) zelebriert am Sonntagabend den 33. Meistertitel Real Madrids. Doch in der Mixed-Zone holt der Superstar zum Rundumschlag aus.
Publiziert: 22.05.2017 um 13:13 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2018 um 05:30 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Zornig nach dem Triumph: Ronaldo teilt in Malaga aus. (Archivbild).

Party bis spät in die Nacht bei Real Madrid. Mit dem 2:0-Sieg in der entscheidenden letzten Spielrunde in Malaga sichern sich die Hauptstädter nach fünf Jahren wieder den spanischen Meistertitel.

Cristiano Ronaldo trifft (2.) zur Führung und feiert nach dem Spiel zuvorderst mit. Doch zugleich wütet der Superstar, schimpft in der Mixed-Zone über seine Kritiker: «Auf und neben dem Platz sprechen die Leute über mich, als sei ich ein Verbrecher, dabei wissen sie einen Scheiss».

Was beschäftigt den Europameister? Ronaldo geriet in die Kritik nach seiner Portemonnaie-Geste gegen Celta Vigo letzten Mittwoch (4:1), die Gerüchte um eine umstrittene Siegprämie der Galizier angedeutet haben soll.

Ronaldos Geste gegen Celta Vigo interpretieren die Spanier als Andeutung für eine umstrittene Siegprämie beim Gegner.

Ronaldo gibt dann doch zu: «Ich bin nicht heilig». Sofort anfügend: «Ich bin aber auch nicht der Teufel.» Wie auch, wenn man in sieben aufeinanderfolgenden Saisons immer 40 und mehr Tore schiesst. Das erreichte der Portugiese mit seinem gestrigen Tor. Eine himmlische Marke. (str)

Ronaldos Interview-Ausraster gibts hier in einem spanischen Video.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare